Edel-Optics: Maßnahmen in Zeiten der Corona-Krise

23. März 2020

Onlineshop wird regulär betrieben, stationäre Stores zunächst nur Notversorgung

Auch das Hamburger Unternehmen stellt sich in dieser prekären Zeit neu auf, denn auch für die Geschäftsführer Dennis Martens und Marijo Sarac hat die Gesundheit der Kunden und Mitarbeiter höchste Priorität. Ein Großteil der Mitarbeiter arbeitet bereits von zu Hause, während das Lager und die Werkstatt in einem strengen Schichtsystem bewirtschaftet werden, um das Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten. Trotz alledem soll sichergestellt sein, dass Edel-Optics als Optiker und somit als medizinischer Handwerksbetrieb, die Versorgung weiterhin aufrechterhält und zuverlässig jede Bestellung so schnell wie möglich bearbeitet.

Ab dem 23. März bis voraussichtlich 19. April finden Beratung, Verkauf und Refraktion auf Wunsch des Kunden wie gewohnt statt. Die Öffnungszeiten werden in dieser Zeit auf Dienstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr angepasst. Zur Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter werden die Türen angelehnt und es dürfen sich maximal 5 Personen gleichzeitig im Store aufhalten. Jeder Kunde ist verpflichtet, beim Betreten des Stores einen bereitgestellten Desinfektionsspender zu nutzen.

Kunden mit den bekannten Symptomen, wie Husten, Schnupfen oder ähnliche Krankheitsanzeichen, bittet Edel-Optics von einem Besuch abzusehen und Verständnis dafür zu zeigen, dass diese leider nicht bedient werden können. Als Alternative steht diesen Kunden auch immer noch der Onlineshop zur Verfügung, der regulär betrieben wird. „Wir werden in den kommenden Wochen alles dafür tun, um unseren Service in gewohnter Qualität zur Verfügung zu stellen. Die langfristige Versorgung an Brillen, Sonnenbrillen, Kontaktlinsen und Pflegemitteln ist gewährleistet“ sagt Marijo Sarac, Geschäftsführer von Edel-Optics.  

Vorheriger Eintrag:

Solidarisch mit dem Einzelhandel!

Kommentieren