Essilor: Eine Million Korrektions- und Sonnenbrillen bis 2030

13. Februar 2020

Mit den Vereinten Nationen für mehr Verkehrssicherheit weltweit

Essilor hat eine erste Spende in Form von einer Million Korrektions- und Sonnenbrillen an den Verkehrssicherheitsfonds der Vereinten Nationen (UNRSF) zugesagt. Die Ankündigung erfolgte im Vorfeld der 3. Globalen Ministerkonferenz in Stockholm, auf der die Agenda zur Erreichung der UN-2030-Ziele für die Straßenverkehrssicherheit festgelegt werden soll.

Verkehrsunfälle sind die Haupttodesursache bei Kindern und jungen Erwachsenen im Alter von 5 bis 29 Jahren. Die Vermeidung verkehrsbedingter Unfälle und Todesfälle ist entscheidend für die Erreichung der internationalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) in den Bereichen Gesundheit, Städte und Infrastruktur, bei denen die Straßenverkehrssicherheit eine wichtige Rolle spielt.

Durch die Partnerschaft mit dem UNRSF will Essilor seine Erfolgsbilanz in der Augenoptik nutzen, um zu sicherer Mobilität auf der ganzen Welt beizutragen. Die Spende von einer Million Korrektions- und Sonnenbrillen bis 2030 ist ein Meilenstein für die SDGs. Darüber hinaus wird die Gruppe auch weiterhin innovative Lösungen zur Diagnose, Korrektion und Verbesserung sowie zum Schutz des Sehvermögens aller Verkehrsteilnehmer entwickeln.

Laurent Vacherot, CEO von Essilor International, erklärte vor seiner Teilnahme an der 3. Globalen Ministerkonferenz: „In einer Welt mit zunehmender Mobilität wird unser Engagement dazu beitragen, die Verkehrssicherheit und das Leben der Menschen zu verbessern. Damit arbeiten wir auch auf unser Ziel hin, schlechtem Sehen bis 2050 weltweit ein Ende zu setzen. Essilor wird sich dafür einsetzen, das Bewusstsein für dieses wichtige Thema zu schärfen und allen Menschen einen Zugang zu korrigierenden und schützenden Sehlösungen zu ermöglichen.“

Mit dem Beitritt zum UNRSF verstärkt Essilor sein Engagement für die Straßenverkehrssicherheit. Schon im Jahr 2017 besiegelten Essilor und die FIA (Fédération Internationale de l'Automobile) eine Partnerschaft, um gemeinsam den Kampf gegen schlechtes Sehen im Straßenverkehr anzuführen.

Kommentieren