Essilor: Freude über Forderung nach guter Sicht für Verkehrsteilnehmer

19. Mai 2020

Regierungen haben Empfehlungen der Vereinten Nationen angenommen

Esiilor feiert, dass mit Wirkung zum 1. April die Forderung nach einer guten Sicht für alle Verkehrsteilnehmer weltweit Teil der „ITC-Empfehlungen zur Verbesserung der nationalen Verkehrssicherheitssysteme“ wurde. Die Empfehlungen wurden von den Regierungen im Inland Transport Committee (ITC), der Regulierungsplattform der Vereinten Nationen im Bereich des Binnenverkehrs, angenommen. Das Unternehmen sieht darin einen wichtigen Anreiz zur Verbreitung von Sehtests und zur Erleichterung des Zugangs zur Augenversorgung, und bekräftigt sein Engagement für eine sichere Mobilität in seiner Führungsrolle im Bereich Sehhilfen und als Spender des Verkehrssicherheitsfonds der Vereinten Nationen.

Diese Errungenschaft baut auf der 3. Globalen Ministerkonferenz für Straßenverkehrssicherheit auf, die im vergangenen Februar in Stockholm stattfand und auf der Hauptvertreter von Regierungen sowie dem öffentlichen und privaten Sektor einen genauen Rahmen für die Erreichung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung 2030 in Bezug auf Verkehrssicherheit forderten.

Nach der Stockholmer Erklärung sind die am 1. April in Kraft getretenen „ITC-Empfehlungen zur Verbesserung der nationalen Verkehrssicherheitssysteme“ ein wichtiger Leitfaden für die weltweite Verkehrssicherheit. Sie fordert die Länder auf, spezifische Regeln zu erlassen, um eine angemessene Sicht für alle Verkehrsteilnehmer als wichtigen Hebel zur Erreichung dieses Ziels sicherzustellen.

Mit bis zu 90% der Informationen, die für sichere Entscheidungen auf der Straße benötigt werden, ist eine gute Sicht ein entscheidender Faktor für die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern jeden Alters. Es besteht jedoch nach wie vor ein Mangel an Bewusstsein für die Bedeutung eines guten Sehvermögens, und der Zugang zu nachhaltiger Augenpflege ist in weiten Teilen der Welt nach wie vor eingeschränkt. Jeder Dritte leidet immer noch an unkorrigiertem schlechtem Sehvermögen. Daher sind regelmäßige Sehtests ein entscheidender Schritt.

Wie während des Ministerialessens in Stockholm angekündigt, tritt Essilor offiziell dem Verkehrssicherheitsfonds der Vereinten Nationen (UNRSF) mit einem Bargeldbeitrag von 200.000 US-Dollar bei und ist seit dem 5. Mai 2020 UNRSF-Spender. Dies ist ein Meilenstein nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Fédération Internationale de l'Automobile , die seit 2017 für die goldene Regel „Überprüfen Sie Ihre Sicht“ für alle Verkehrsteilnehmer wirbt. Mit dem Beitritt zum UNRSF bekräftigt Essilor sein langfristiges Engagement für einen Beitrag zur sicheren Mobilität auf der ganzen Welt und wird weiterhin Lösungen entwickeln, mit denen Verkehrsteilnehmer ihre Sicht überprüfen, korrigieren, schützen und verbessern können.

Im Rahmen ihrer Bemühungen und da die Länder ihre Sperrbeschränkungen im Rahmen der anhaltenden Covid-19-Pandemie schrittweise aufheben, wird die Essilor-Gruppe im Juni 2020 eine internationale öffentliche Kampagne mit dem Titel „On the Road again“ starten. Durch den Hashtag #MaxVisionMaxSafety sollen Verkehrsteilnehmer ermutigt werden, die wiederhergestellte Mobilität sicher und mit optimaler Sicht zu genießen.

Die veröffentlichte Version der  „ITC-Empfehlungen zur Verbesserung der Verkehrssicherheitssysteme“ können Sie hier einsehen.

Kommentieren