EssilorLuxottica kooperiert mit Facebook für Smart Glasses

17. September 2020

Erste intelligente Brille soll eine Ray-Ban sein

EssilorLuxottica und Facebook kündigten eine mehrjährige Zusammenarbeit zur Entwicklung der nächsten Generation intelligenter Brillen an. Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg informierte darüber während Facebook Connect, einer jährlichen Konferenz, die virtuell aus Kalifornien abgehalten wird.

Die Partnerschaft soll Facebook-Apps und -Technologien, Luxotticas Marktmacht und Kultmarken sowie die fortschrittliche Linsentechnologie von Essilor kombinieren, um „Menschen dabei zu helfen, besser mit ihren Freunden und Familien in Verbindung zu bleiben“. Das erste Produkt wird die weltweit beliebteste Brillenmarke Ray-Ban sein und soll 2021 auf den Markt kommen.

„Wir erforschen leidenschaftlich gerne Geräte, mit denen Menschen besser mit denen in Kontakt treten können, die ihnen am nächsten stehen. Wearables haben das Potenzial dazu. Mit EssilorLuxottica haben wir einen ebenso ehrgeizigen Partner, der sein Fachwissen und seinen erstklassigen Markenkatalog in die ersten wirklich modischen Smart Glasses einbringt“, sagte Andrew Bosworth, Vizepräsident von Facebook Reality Labs.

„Wir sind besonders stolz auf unsere Zusammenarbeit mit Facebook, das eine Kultmarke wie Ray-Ban in eine zunehmend digitale und soziale Zukunft projiziert. Durch die Kombination einer Marke, die von Millionen von Verbrauchern auf der ganzen Welt geliebt und getragen wird, mit einer Technologie, die die Welt näher zusammengebracht hat, können wir die Erwartungen an Wearables neu definieren. Wir ebnen den Weg für eine neue Generation von Produkten, die dazu bestimmt sind, die Art und Weise, wie wir die Welt sehen, zu verändern“, kommentierte Rocco Basilico, Chief Wearables Officer bei Luxottica.

Produktname, Spezifikationen, Software-Fähigkeiten, Preise und andere Details werden vor der Einführung im Jahr 2021 bekannt gegeben.

Bild: Gerd Altmann_Pixabay
Bild: Gerd Altmann_Pixabay

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich