FOCUS: Neues Layout

7. April 1999

Die Printausgabe kommt im neuen Format

Zu seinem 10-jährigen Bestehen im November 1991 bekam der FOCUS ein Überformat. Damals sprachen die damit verbunden Möglichkeiten im Layout für die Abkehr vom klassischen Format DIN A4. Diese Möglichkeiten wurden intensiv genutzt, so dass der FOCUS mit seinem Layout im Reigen der Fachzeitschriften dieser Branche Maßstäbe setzen konnte.



Von Anfang an wurde besonders von unseren Lesern bemängelt, dass die einzelnen Ausgaben nicht in die handelsüblichen Ordner und Billy-Regale von IKEA passten. Es war zwar möglich, die Seiten ganz normal auf dem Kopierer auf das Format A4 ohne Verkleinerung zu kopieren, aber der Aufwand war deshalb relativ groß. Hinzu kam, schwarz-weiss-Seiten, in der Gestaltung wesentlich komplizierter und aufwendiger als solche in Farbe, werden nur noch von Designern als besonders erkannt. Die Welt ist heute einfach bunt geworden.



Seit 15 Jahren arbeitet die FOCUS-Redaktion mit Computern. Inzwischen wird jede Zeitschrift unserer Verlagsgruppe vollelektronisch im Verlag produziert. Die heutigen Systeme, die wir mit der jeweils modernsten Software betreiben, ermöglichen es ein aktuelles, neuzeitliches und farbenfrohes Layout schnell und kostengünstig zu gestalten. Ein solches Layout kann heute auch im klassischen Format gebaut werden.

  Die Umstellung hat auch den Umweltschutz als Hintergrund: Wegen des Überformates gab es übermäßig viel Verschnitt des hochwertigen Papiers. Auch wenn es umweltschonend ohne Chlor hergestellt wird, belastet die Produktion wegen des hohen Wasserverbrauchs trotzdem die Umwelt.



Die Vorteile des neuen FOCUS:



- Format DIN A4

- einfaches Archivieren ganzer Ausgaben oder einzelner Beiträge

- weniger Umweltbelastung durch bessere Ausnutzung des hochwertigen Papiers

- weniger Sondermüll

Vorheriger Eintrag:

Computer: Fit für 2000?

Nächster Eintrag:

optica 2000: Neues Konzept

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich

SEIKO - Anzeige

 

Alcon - Anzeige