GfK: Weitere Erholung des Konsumklimas

15. Juli 2014

Konsumindikatoren für das zweite Quartal 2014

Trotz aller Diskussionen und Krisen scheint sich der Aufschwung nach Zahlen der GfK in den einzelnen Länder der EU und somit auch in der europäischen Union insgesamt zu verfestigen. Auch die deutsche Wirtschaft läuft wieder robust, die Arbeitslosigkeit ist niedrig. Diese guten Rahmenbedingungen führen zu einer sehr guten Verbraucherstimmung. Alle drei Indikatoren stehen in Deutschland auf einem sehr hohen Niveau. Die Konjunkturerwartung ist im zweiten Quartal mit einem Plus von 13 Punkten sogar noch einmal deutlich angestiegen. Aktuell liegt sie mit 46,2 Zählern so hoch wie seit Juni 2011 nicht mehr. Damals standen 50,3 Punkte zu Buche. Im Vergleich zu Juni 2013 beträgt der Anstieg gut 44 Punkte.

Die Einkommenserwartung konnte seit März nur leicht zulegen und steht im Juni bei 47,2 Punkten. Das sind 11 Punkte mehr als vor einem Jahr. Im April erreichte der Indikator allerdings mit 52,3 Punkten den höchsten Stand seit August 2000. Damals stand er bei 52,5 Punkten.

Die Anschaffungsneigung ist seit März leicht gefallen und steht derzeit bei 53,2 Punkten. Das Niveau des Indikators ist jedoch so hoch, dass dieses Minus von 2,3 Punkten nicht bedeutend ist. Vergleicht man den Wert mit dem aus dem Juni 2013, sieht man einen Anstieg von 16,7 Punkten.

(Quelle: GfK, Nürnberg)

  • (Bild: GfK, Nürnberg)
    (Bild: GfK, Nürnberg)
  • (Bild: GfK, Nürnberg)
    (Bild: GfK, Nürnberg)
  • (Bild: GfK, Nürnberg)
    (Bild: GfK, Nürnberg)

Vorheriger Eintrag:

Wenn zwei sich streiten

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich