Katarakt: Star trifft Eule

13. Februar 2004

Blinder Uhu mit Kunstlinse kuriert

Amerikanische Tiermediziner kurierten in einem komplizierten Eingriff einen Uhu vom Katarakt. Dies berichtete die Rheinische Post. Die blinde Eulen-Dame war halb verhungert von Tierschützern aufgefunden worden. Dank einer künstlichen Linse kann sie nun wieder klar sehen.

Der Nachtvogel, von seinen Ärzten „Minerva“ getauft, soll im Frühjahr in die Freiheit entlassen werden.

Veterinär-Augenarzt Chris Murphy zeigte sich zufrieden mit dem Zustand seiner gefiederten Patientin. „Minerva“ habe sich von dem zweistündigen Eingriff Ende Januar gut erholt, erklärte er.



Tierschützer hatten erblindet die Eule gefunden und zur tiermedizinischen Fakultät der Uni Wisconsin-Madison gebracht. Dort hatte Dr. Chris Murphy vor sechs Jahren künstliche Linsen für eine andere Eule entwickelt. Diese hatte sich jedoch als nicht geeignet erwiesen. Für „Minerva“ übernahmen die Finder 300 der insgesamt USD 1.800 teuren Behandlung. Der Rest wurde von der Fakultät gestiftet. Im April soll die Eule beweisen, dass sie mit ihrem neuen Augenlicht wieder auf die Jagd gehen kann, bevor sie freigelassen wird.

Vorheriger Eintrag:

Windows: Offene Eingangstür?

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich