Kortikale Blindheit: Therapie übers Internet

7. August 2001

Das geschädigte Sehzentrum kann durch Stimulationen teilweise regeneriert werden

Die Neurologie der Bochumer Uni-Klinik Bergmannsheil bietet eine Therapie via Internet für Patienten an, die an kortikaler Blindheit leiden. Bei dieser seltenen Erkrankung sind das Auge selbst und der Sehnerv vollkommen intakt, jedoch das Sehzentrum im Gehirn als Folge eines Unfalls oder Schlaganfalls geschädigt; der Patient sieht wenig oder gar nichts.





PD Dr. Martin Tegenthoff und Dr. Walter Widdig haben beobachtet, dass das geschädigte Sehzentrum durch Stimulationen wieder teilweise regeneriert werden kann. Entsprechende Computer-Übungsprogramme werden nun in der Klinik individuell ausgearbeitet und für die jeweiligen Patienten passwortgeschützt ins Internet gestellt. Das bisher bei mehreren Patienten erfolgreich erprobte Verfahren ist nach Angaben der Klinik der weltweit erste Versuch zur Therapie dieses kognitiven Handicaps. Bisher konnte die Therapie nur stationär in einem speziellen Sehlabor stattfinden, ein zeitaufwändiges und teures Verfahren. Die Möglichkeit zur online-Therapie bedeutet hier einen erheblichen Fortschritt.



Weitere Info:

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich