Mister Spex: Weitere Geschäfte in Planung

18. November 2016

Nach erfolgreichem Start im Offline-Geschäft in Berlin werden weitere regionale Ladenkonzepte geprüft

Mister Spex erweitert im ersten Quartal 2017 das stationäre Angebot um weitere Tests in Nordrhein-Westfalen und Bremen. Das Kerngeschäft von Mister Spex wird der Vertrieb über E-Commerce bleiben, jedoch sieht das Unternehmen in der zusätzlichen Offline-Präsenz eine konsequente Ergänzung des eigenen Geschäftsmodells. Die neuen Geschäfte sollen das bereits erfolgreich getestete Modell im Berliner Shoppingcenter Alexa um weitere konzeptionelle Ansätze ergänzen.

„Der große Zuspruch auf den ersten Mister Spex Store in Berlin, der bereits ein halbes Jahr nach seiner Eröffnung mit dem renommierten RedDot-Award für sein kundenorientiertes Designkonzept ausgezeichnet wurde, bestätigt unsere Strategie: Ein smartes Multi-Channel-Angebot rund um unseren Onlineshop – ergänzt durch das bundesweite Partneroptiker-Netzwerk und eigene Highlight-Stores – bietet unseren Kunden ein einzigartiges Angebot mit dem Besten aus Online und Offline“, erklärt Mirko Caspar, Geschäftsführer des Online-Optikers.

Ebenso wie der Shop in Berlin werden auch die neuen Testflächen im Westen und Norden von klaren Strukturen und einer offenen Raumführung getragen, welche die Kunden schnell und einfach zu Ihrer neuen Wunschbrille leiten und eng an der Online-Nutzerführung des Webshops orientiert sind. „Wir gehen mit einer weiteren inhaltlichen Prüfung des stationären Handels unseren Weg konsequent weiter. Wir wollen unsere Kunden mit einem vernetzten On- und Offline-Angebot überzeugen und langfristig binden. Unsere Mister Spex Stores sind die perfekte Ergänzung zu den Angeboten im Online-Shop und den Dienstleistungen unseres großen Partneroptiker-Netzwerks“, ergänzt Mirko Caspar die unternehmerische Entscheidung.

Vorheriger Eintrag:

AOV-NRW: Verbandstag 2016

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich