opti 2021 abgesagt

12. Oktober 2020

Traurige Konsequenz aus coronabedingter Entwicklung

Die vom 8. bis 10. Januar 2021 geplante opti, die internationale Messe für Augenoptik und Design, wurde abgesagt.

Die Veranstalterorganisation der opti, GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, hat die Entscheidung als Konsequenz der aktuell wieder volatilen Entwicklungen getroffen. Steigende Infektionszahlen, Reiserestriktionen sowie das daraus resultierende Feedback der Branche hätten zu diesem Ergebnis geführt.

Trotz des sicheren Hygienekonzeptes, das mit der Landesmesse Stuttgart und den zuständigen Behörden erarbeitet wurde sowie dem Engagement vieler Marktteilnehmer, die zu zahlreichen Anmeldungen, auch der Marktführer geführt haben, gäbe es in bewegten Zeiten wie diesen keine ausreichende Teilnahme der Branche, um eine opti, die den Beteiligten den gewünschten Erfolg bringt und hinter der die Verantwortlichen stehen können, durchzuführen.

„Die letzten Tage haben gezeigt, dass die Unsicherheiten in Bezug auf die Entwicklung  des  Infektionsgeschehens  die  Branche  spalten. Den Befürwortern der opti 2021 gilt unser ausdrücklicher Dank, dass sie bis heute hinter unserem Konzept für die opti 2021 stehen und uns ihr Vertrauen entgegengebracht haben. Zu unserer Entscheidung, der augenoptischen Branche gerade in diesen herausfordernden Zeiten eine sichere Plattform für ihre Geschäfte bieten zu wollen, stehen wir nach wie vor. Jedoch ist es auch immer unser Anspruch gewesen, eine für alle verlässliche und Erfolg bringende opti zu veranstalten, die eine solide Mehrheit der Branche mitträgt“, so Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM. „Wir hatten in den letzten Wochen das Ohr sehr nah am Markt, insbesondere standen wir in engem Kontakt zu unseren Ausstellern. Viele haben weiterhin ein hohes Interesse, die Neuheiten im persönlichen Kontakt zu ihren Kunden vorzustellen und bekennen sich klar zur opti. Die aktuellen Entwicklungen, gerade im Hinblick auf nationale Reiserestriktionen, bringen nun aber weitere Unsicherheiten mit sich, so dass in den letzten Tagen nach Erhalt der Zulassung viele der angemeldeten Aussteller und Marktführer ihre Teilnahme an der opti coronabedingt storniert haben. Auch die Besucher der opti sind daher zunehmend verunsichert. Unter diesen Bedingungen hätten wir die berechtigten Erwartungen und die mit einer Teilnahme verfolgten Zwecke der angemeldeten Aussteller nicht erfüllen können. Somit haben wir uns schweren Herzens zu diesem Schritt entscheiden müssen“, so Dieter Dohr weiter und ergänzt: „Die Entscheidung zur Absage haben wir uns wahrlich nicht leicht gemacht. Nun sammeln wir unsere Kräfte, blicken in die Zukunft und richten unseren Fokus auf die opti 2022, die wieder positive Impulse für die augenoptische Branche setzen wird.“

Die nächste opti findet von 14. - 16. Januar 2022 auf dem Messegelände München statt.

Nächster Eintrag:

MIDO 2021 verschoben

Kommentieren