OPTI: Eine Messe sorgt für Durchblick

9. Januar 2003

Weltweit die am stärksten wachsende Optikmesse

Die Vorbereitungen für die OPTI MÜNCHEN vom 10. bis 12. Januar 2003 laufen auf Hochtouren. Mit einer Rekordbeteiligung von rund 800 Unternehmen aus 38 Staaten trotzt sie der wirtschaftlichen Flaute. - Come.See.Profit! Unter diesem Motto hat sich die OPTI MÜNCHEN zur führenden internationalen Fachmesse für Augenoptik im deutschsprachigen Raum entwickelt.










Die kommende OPTI bietet dem Fachpublikum einen vollständigen Überblick über die aktuellen modischen Trends und technischen Entwicklungen der Augenoptikbranche. Novum: Erstmals werden auf der OPTI neben den weltweiten Marktführern aus dem Fassungs-, Gläser- und Kontaktlinsenbereich wie Luxottica, Sàfilo, Essilor, Johnson & Johnson, Ciba Vision, Bausch & Lomb und viele mehr auch alle deutschen Key-Player vertreten sein. Unter anderem sorgen Carl Zeiss, Rodenstock, Eschenbach und Silhouette für eine geschlossene Präsenz der traditionsreichen deutschen Augenoptik- und Brillenindustrie.



Außerdem stellen in Halle 4 junge Trendsetter und internationale Avantgardisten die neuesten Design-Trends für 2003 vor. In insgesamt sieben Hallen und allen Galleryrooms des M,O,C-Centers sind Vertreter aller Bereiche von Brillenfassungen über Kontaktlinsen und Gläser bis hin zu EDV und Werkstatteinrichtung zu finden. Damit wird die OPTI MÜNCHEN ihrem Status als eine der weltweit größten Optikmessen, auf der sämtliche Branchenbereiche abgedeckt werden, gerecht.



Das engagierte Organisationskonzept der O.K. Messen GmbH, die 1998 die OPTI MÜNCHEN ins Leben gerufen hat, macht sich bezahlt. In nur fünf Jahren gelang es, die Ausstellerzahlen auf über 500 zu steigern, die Besucherzahlen konnten von anfangs 8.239 (1998) auf rund 22.139 Fachbesucher (2002) aus der ganzen Welt erhöht werden. Dr. Arno Jäger, Geschäftsführer der O.K. Messen GmbH, ist stolz: „Bei keiner anderen Messe in diesem Branchensektor gibt es weltweit so hohe Zuwachsraten. Das ist einmalig.“ Bemerkenswert auch der wachsende Anteil an internationalen Besuchern von anfangs 11% (1998) auf 28% (2002). Demgemäss wird die OPTI in zunehmenden Maße auch als Plattform für internationale Branchenmeetings genutzt.



Aufgrund des beständigen Aufwärtstrends ist die OPTI MÜNCHEN in den räumlichen Kapazitäten des M,O,C,-Centers an ihre Grenzen gestoßen. Die zur Verfügung stehenden 35.000 qm reichen bei weitem nicht mehr aus und es gibt eine lange Warteliste. Aus diesem Grund wird die OPTI MÜNCHEN ab 2004 (16. - 18. Januar 2004) in der Neuen Messe München stattfinden. Das neue Messegelände in München-Riem zählt zu den modernsten der Welt und bietet genügend Expansionsmöglichkeiten.

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich