Rupp + Hubrach: Kinder in Not zu Gast in Salzburg

7. August 2018

Rupp + Hubrach unterstützt zusammen mit Mirabell Optik Tschernobyl-Waisen

Auf Einladung der Umweltorganisation Global 2000 waren im Juni dieses Jahres zehn kriegstraumatisierte Sozialwaisen aus einem Kinderheim für Sehbehinderte im Konfliktgebiet der Ostukraine zu Gast in Salzburg/Österreich. Nach einer medizinischen Untersuchung, die in der Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie unter der Leitung von Dr. Susanne Nitsch und Dr. Margarete Werner-Stöllinger durchgeführt wurde, stand für die Kinder ein weiterer wichtiger Programmpunkt des Aufenthalts an: Das engagierte Team von Mirabell Optik nahm sich viel Zeit, um die Kinder zu begrüßen, Seh-Tests durchzuführen und mit jedem Kind die passende Fassung auszusuchen. 

„Diesen Kindern zu helfen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit – uns berüht das Schicksal aber auch die Dankbarkeit und Freude der Kinder zugleich“, so Horst Heumann, Geschäftsführer Mirabell Optik. Das Beste: Die Kinder konnten ihre fertigen Brillen gleich aus Salzburg mit nach Hause nehmen. Die Fassungen für dieses soziale Projekt stellte Eschenbach Österreich zur Verfügung, die Brillengläser kamen von Rupp+Hubrach (r+h).

„In der Essilor-Gruppe setzen wir uns gemeinsam mit unseren Partnern dafür ein, das Leben von Menschen durch gutes Sehen zu verbessern“, so Frank Lindenlaub, Leiter Marketing bei r+h. „Dass wir solch ein tolles Engagement wie das von Mirabell Optik unterstützen, ist daher für uns  neben  den Screenings, die wir  bei den Special Olympics durchführen und unseren Sehtests in Kinderdörfern eine echte Herzensangelegenheit.“

In dem Gebiet, aus dem die Kinder kommen, herrscht mehr als 30 Jahre nach der Tschernobyl-Katastrophe immer noch eine hohe Umwelt- und Strahlenbelastung und medizinische Unterversorgung. Die Familien der Kinder können sich die Flucht vor der Strahlenbelastung nicht leisten und auch nicht genug Geld für die Versorgung der Kinder aufbringen. In Österreich konnten sich die Kinder zwei Wochen lang entspannen und neue Hoffnung und Perspektive schöpfen.

Kommentieren