Wetzlich: TOP 100 Award erhalten

16. Juli 2019

Brillenglashersteller wurde für Innovationsmanagement geehrt

Große Auszeichnung für den Brillenglashersteller Wetzlich Optik-Präzision aus Viersen: Bei der 26. Ausgabe des Innovationswettbewerbs „TOP 100“ hat das nordrhein-westfälische Unternehmen den Sprung unter die Besten deutschen Mittelständler geschafft. Den Preis nahm Wetzlich am 28. Juni 2019 in der Frankfurter Jahrhunderthalle entgegen.
Mit dem Award ehrt TOP 100 das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen in Deutschland. So auch die Innovationserfolge bei der Brillenglasentwicklung des rund 100 Mitarbeiter starken Unternehmens Wetzlich Optik-Präzision GmbH aus Viersen. Florian Gisch und Thorsten Wagemann, Geschäftsführer von Wetzlich-Optik Präzision: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Der TOP 100 Award bestätigt unsere Arbeit, die wir in die Forschung und Entwicklung neuer Produkte investieren. Wir hoffen, mit unseren Brillengläsern vielen Menschen den Alltag zu erleichtern und ihnen den besten Schutz für ihre Augen in Beruf und Freizeit zu bieten.“

Neuentwicklungen bei Wetzlich
Wie ernst es den Augenoptikspezialisten mit diesem Anspruch ist, zeigt der Blick auf die Liste der jüngsten Neuentwicklungen: Alleine in im Jahr 2019 hat Wetzlich vier Neuheiten auf den Markt gebracht. Dazu gehört ein Brillenglasmaterial mit einem blendungsbegrenzenden Blaulichtfilter, das überdies die Farben Rot und Grün besser trennt und damit für ein kontrastreicheres Sehen sorgt. Aufhorchen lässt auch eine Brillenglasbeschichtung, die nach aktuellen Erkenntnissen augenschädigende Wirkung von Infrarotlicht um rund zwei Drittel reduziert. Neu ist zudem eine Beschichtung, die Reflexionen auf dem Brillenglas nahezu verhindert und somit die bekannte Superentspielgelung noch übertrifft. Der natürlichen Kurzsichtigkeit bei Nacht wirkt ein spezielles Brillenglas, das GT Autofahrerglas, entgegen. Es enthält eine Dioptrienkorrektur, eine Kontraststeigerung, Blaulichtschutz und eine spezielle Entspiegelung.
Konsequent weiterentwickelt
„Wir investieren viel Zeit in die Entwicklung unserer Produkte und setzen alles daran, die bestmöglichen Brillengläser für unsere Kunden herzustellen“, so Florian Gisch. „Dafür kooperieren wir auch mit externen Experten, die uns mit medizinischem Know-how und bei der Software-Entwicklung unterstützen. Uns ist es wichtig, dass Brillengläser einen klaren Mehrwert für den Träger bieten und ihren Zweck nicht nur erfüllen, sondern am besten noch übererfüllen.“ Möglich würden solche Innovationserfolge, weil die Firma konsequent in die hauseigene Entwicklung und Fertigung investiert.

Vorheriger Eintrag:

KGS: Besucher-Rekord auf Websites

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich