IGA: Optic-Tagung mit Sternstunden

13. Mai 2009

Krise bei Mitgliedern nicht angekommen

Sein Name ist Programm: Der letzte Auftritt von Hans-Wilm Sternemann als geschäftsführendes IGA-Aufsichtsratsmitglied in Düsseldorf dürfte als eine seiner Sternstunden festgehalten werden. Anhaltender Applaus war dem 56-Jährigen bekennenden Ruhrpöttler im Mövenpick Düsseldorf sicher, als er mit seinen spannenden aber auch äußerst humorigen Ausführungen anlässlich der jüngsten Unternehmertage (8. und 9.Mai) der Dattelner Marketinggruppe schloss. Keine kleinen Fußstapfen, in die der neue Geschäftsführer Carsten Schünemann tritt.

Obwohl das Wort „Krise“ auffällig oft im Rahmen der Veranstaltung fiel, versicherte Schünemann auf Anfrage: „Die Krise hat unsere Mitglieder bisher nicht getroffen. Der IGA-Markt ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ausgeglichen“ Wohl aber habe der 450-Mitglieder-starke Verbund eine Art Konjunktur-Paket für seine Mannen geschnürt: Direkt-Mailingaktionen etc., alles kostenlos, allein Porto und Briefpapier müssen vom jeweiligen Augenoptiker zugesteuert werden. Eine Aktion, die vom IGA-„Marketingpapst Helmut Benedikt Schweda“ (O-Ton Sternemann) strategisch vorbereitet wurde.
Fleißig mitgeschrieben wurde bei Sternemanns Vortrag zu den Vorgängen der fiktiven Musterstadt mit 10.000 Einwohnern, in der sich mittelständische Augenoptiker und Filialisten in bekannter Manier um die Brillen der Bewohner streiten. Wer fischt da wohl in welchem Preissegment das Meiste ab? In welcher Preis-Liga spiele ich? Sternemann stellte entsprechend die „Champions-League, die Stückzahlen- und die Wert-Liga“ vor. Die nächste Frage nach der Zielsetzung liegt für den Suchenden auf der Hand: Wo will ich hin? Die Mitglieder reagierten mit konzentriertem Zuhören und Spontananmeldungen zu den angebotenen Workshops zum Thema.
Dass die Kür beim Verkaufen und Beraten zur Gewohnheit werden sollte, erfuhren die Teilnehmer des Seminars von Ralf R. Strupat ebenso wie bei dem Vortrag von Erich-Norbert Detroy. Auch zufriedene Kunden wechseln vom traditionellen Fachgeschäft zum Filialisten oder umgekehrt. Wichtig ist zu wissen, dass die Menschen dabei oft ausschlaggebender sind als der Preis.
Das nächste Forum der IGA findet im Herbst in Stuttgart statt.

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich

ANZEIGE