Mister Spex: Neuer Store in Ulm eröffnet

6. Dezember 2021

200 Geschäfte europaweit geplant, Corona senkt das Wachstum

Der Omnichannel-Optiker Mister Spex eröffnete am 1. Dezember in den Ulmer Sedelhöfen seinen 48. Store. Damit hat Mister Spex in 2021 14 neue Stores in Deutschland, Österreich und Schweden eröffnet, mittelfristig sollen jährlich bis zu 50 weitere Geschäfte folgen. Es ist geplant, dabei auch in Länder zu expandieren, in denen es bisher nur ein Online-Angebot gibt. Mittelfristig möchte Mister Spex in mehr als 200 Stores europaweit sein Angebot auch lokal vor Ort präsentieren.

Zuletzt hatte Mister Spex noch mitgeteilt, dass der Wachstumskurs auch im dritten Quartal 2021 fortgesetzt werden konnte, insbesondere getrieben durch die Produktkategorien Sonnenbrille mit einem Umsatzplus von 13% und Kontaktlinsen mit einem Plus von 12%.

Wachstum unterhalb der Erwartungen fortgeführt

Lediglich die Umsätze mit Korrektionsbrillen blieben mit einem Anstieg von 7% hinter den Erwartungen zurück. Dies hing nach eigener Aussage in erster Linie mit einer langsamer als erwarteten Umsatzerholung in den Stores und insbesondere in den neueren Storekohorten zusammen. Während die vor der Pandemie eröffneten Stores über dem Niveau von 2019 liegen, würden die jüngeren Storekohorten unter einem Mangel an Stammkunden aufgrund der geringeren Besucherzahlen während der Corona-Beschränkungen leiden und damit noch mehr im Vergleich zu den älteren Kohorten.

Korrektionsbrillen machen demnach etwa 80% des Umsatzes in den Stores aus und seien daher ein wichtiger Treiber für die Umsatzentwicklung in den lokalen Geschäften. Darüber hinaus blieb auch der Online-Umsatz mit Korrektionsbrillen in den umsatzschwachen Sommermonaten hinter den Erwartungen zurück, ein Trend, der sich im Online-Handel insgesamt weitgehend widerspiegelt.

Im Vergleich zum dritten Quartal 2019 sei man mit 35% stark gewachsen. Damit liege das Gesamtwachstum – mittlerweile nachhaltig über mehrere Jahre – deutlich über der allgemeinen Marktentwicklung. Sebastian Dehnen, Finanzvorstand und Mitglied des Vorstands der Mister Spex SE, sagt: „Auch in einem Quartal, in dem wir unterhalb unserer eigenen Erwartungen wachsen, gewinnen wir im Vergleich zu 2019 weiter deutlich Marktanteile, was den Erfolg unseres wachstumsstarken Geschäftsmodells untermauert.“

Innenansicht des neuen Geschäfts in Ulm. Bild: Mister Spex SE
Innenansicht des neuen Geschäfts in Ulm. Bild: Mister Spex SE

Kommentieren

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht mehr möglich