Monoqool: Handgearbeitetes Display-System

22. November 2021

Auffällige, vielseitige Designstücke aus Dänemark

Das für seine im 3D-Druckverfahren hergestellten Brillenfassungen bekannte Unternehmen Monoqool präsentiert ein neues und vielseitiges, handgefertigtes Laden-Display-Konzept. Der dänische Brillenanbieter hat damit ein auffälliges Designstück für den Einzelhandel geschaffen.

Das Display entstand in Zusammenarbeit mit dem dänischen Designer Mads Hanghøj. Dabei wurde auf die lokale Tradition der Möbelherstellung und des Designs aufgebaut, um ein anspruchsvolles und skalierbares Display-Konzept zu entwickeln, das neue Wege geht.

Variabel einsetzbar

Die stilvollen Elemente, die in dieser Saison anlässlich der Präsentation der Eyewear-Kollektion A/W 2021/22 bei Monoqool eingeführt wurden, sind mit einem warmen Walnussfurnier versehen und erinnern an hochwertige dänische Möbel. Sie können freistehend oder an der Wand montiert werden, in einer Vielzahl von Konfigurationen, um spezifischen Anforderungen und der Größe der Verkaufsfläche gerecht zu werden.

„Monoqool ist bestrebt, eng mit den Augenoptikern zusammenzuarbeiten, um ihnen die Mittel an die Hand zu geben, die sie benötigen, um ihre Marke erfolgreich zu kommunizieren und zu verkaufen. Dieses neue Store Display Konzept ist besonders vielseitig und einzigartig – es bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die in jeden Raum passen“, so Allan Petersen, CEO von Monoqool.

Das Konzept besteht aus einem Fassungsdisplay (für 39 Fassungen) und einem Brand Explainer/Mirror Unit, in dem die Details und Einzelteile der Fassungen hervorgehoben und für den Kunden im Detail erklärt werden. Bis zu 5 Frame Display Units können zusammen mit dem Brand Explainer/Mirror Unit für eine besonders außergewöhnliche Präsentation der Marke Monoqool im Laden installiert werden.

Interessierte werden auf der Opti 2022 in München die Möglichkeit haben, das neue Display-System am Stand von Monoqool live zu erleben.

Bilder: Monoqool

Kommentieren

ANZEIGE