​​

Optiker Bode: „Store of the Year 2022“-Auszeichnung

12. Mai 2022

Für 2021 eröffnete Filiale am Hamburger Jungfernstieg

Optiker Bode am Jungfernstieg in Hamburg wurde vom Handelsverband Deutschland (HDE) als „Store of the Year 2022“ ausgezeichnet. Der 2021 eröffnete Flagshipstore an der Binnenalster erhielt den Preis in der Kategorie „Out of Line“. Die Jury überzeugte neben der Kombination aus Tradition und Moderne sowohl bei der Gestaltung als auch hinsichtlich der Technologien vor allem der Faktor Mensch.

„Die ganze Familie hat mit Herzblut ein Konzept auf die Beine gestellt, das das historische Gebäude in Szene setzt und mit der Firmenhistorie verknüpft, gleichzeitig aber auch mit modernster Technik und Visualität ein Statement setzt“, teilt das Augenoptik-Unternehmen mit. Neben dem Design mit frischen Farben und Elementen wie goldenem Tresen, Glasdecke und transparenten Raumteilern, sorgen vor allem die kompetenten Mitarbeitenden mit ihrer spürbaren Freude an Beratung für ein rundum gelungenes Einkaufserlebnis.

Moderne Technologie für ein Traditionshandwerk

„Diesen Preis zu erhalten, ist eine große Ehre für uns“, sagt Geschäftsführer Carsten Bode. „Wir freuen uns besonders, dass uns die Auszeichnung vom Handelsverband Deutschland bestätigt, mit der Umsetzung unserer Ideen den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Wir nutzen moderne Technologien, behalten dabei aber die handwerkliche Arbeit, die in jeder Brille steckt, stets im Blick – auch in dem des Kunden.“

Neben einer riesigen Auswahl an Brillen gibt es auf den zwei Etagen am Jungfernstieg auch den Magic Mirror, mit dem 5.000 Modelle von Ray Ban und Oakley virtuell anprobiert werden können. Als Kontrast zu diesem virtuellen Erlebnis können Kunden in der gläsernen Werkstatt Augenoptiker bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen und erleben, dass jede Brille auch heute noch echte Handwerkskunst ist.

Quelle: Optiker Bode

  • Freuen sich über die Auszeichnung: Sybille und Carsten Bode. Bilder: Optiker Bode
    Freuen sich über die Auszeichnung: Sybille und Carsten Bode. Bilder: Optiker Bode
  • Mit Liebe zum Detail haben Sybille und Carsten Bode modernste Augenoptik und Hörgeräteakustik in ein 113 Jahre altes, denkmalgeschütztes Kaufmannshaus am Jungfernstieg 44 integriert.
    Mit Liebe zum Detail haben Sybille und Carsten Bode modernste Augenoptik und Hörgeräteakustik in ein 113 Jahre altes, denkmalgeschütztes Kaufmannshaus am Jungfernstieg 44 integriert.

Kommentieren