|

Anfao: Erstes CSE-Nachhaltigkeitslabel für Brillen vorgestellt

Visual zum CSE (Certified Sustainable Eyewear)-Nachhaltigkeitslabel für Brillen
Das CSE-Label soll nachhaltig produzierte Brillen kennzeichnen. Bild: CSE

Zertifikat soll „neuer Standard für Produktnachhaltigkeit in der Brillenindustrie“ werden

CSE steht für „Certified Sustainable Eyewear“ und ist das erste italienische Programm zur Zertifizierung der Produktnachhaltigkeit in der Brillenindustrie. Das von Anfao, dem italienischen Verband der Hersteller optischer Produkte, in Zusammenarbeit mit Certottica entwickelte, registrierte und geförderte Zertifikat wurde auf der internationalen Brillenmesse Mido Anfang Februar vorgestellt. Es soll der neue Standard für Produktnachhaltigkeit in der Brillenindustrie werden, indem es Brillen und sämtliche Komponenten zertifiziert: Rahmenfronten, Bügel, Gläser, kleine Metall- und Kunststoffteile.

Nach einer Vorstudie, an der Anfao, Studio Fieschi und Certottica gemeinsam mit Mitgliedern des Technischen Ausschusses des Verbandes mitgewirkt haben, wurde das Programm in einem Pilotversuch mit 5 Brillenherstellern unterschiedlicher Art und Größe getestet und das Projekt anschließend genehmigt. Die Zertifizierung identifiziert die nachhaltigsten Produkte, sie ist freiwillig und basiert auf den Normen UNI EN ISO 14020 und UNI EN ISO 14024. Das Programm steht ab sofort allen italienischen und internationalen Brillenherstellern offen, die sich dafür bewerben wollen.

Das CSE-Label, das von der unabhängigen Einrichtung Certottica vergeben wird, wird von Anfao auf der Grundlage einer Reihe von branchenspezifischen Bewertungskriterien vergeben, die den gesamten Lebenszyklus des Produkts berücksichtigen (Ressourcengewinnung, Rohstoffe, Produktion, Vertrieb, Verwendung und Entsorgung). Bei der Bewertung werden ökologische, soziale, wirtschaftliche und technologische Faktoren berücksichtigt, und diese Kriterien werden regelmäßig entsprechend den technologischen Fortschritten und den Marktanforderungen aktualisiert.

Anzeige
FOCUS Abo

„Heute stellen wir ein sehr wichtiges Projekt für die Brillenindustrie vor, das das Engagement unserer Mitglieder unterstreicht und darauf abzielt, die Umweltauswirkungen der Lieferkette zu verbessern. Nach fast zwei Jahren Studien und Forschung, mit unserem Verband und Certottica an der Spitze, möchte ich betonen, wie wichtig es ist, dieses Projekt von Anfang an zu verstehen und zu unterstützen, weil es einer der größten Herausforderungen begegnet, mit denen wir alle konfrontiert sind: Nachhaltigkeit“, erklärte Lorraine Berton, Präsidentin der Anfao. „Mit der CSE-Zertifizierung werden wir in der Lage sein, Brillenunternehmen, vor allem KMU, in die Zukunft der Nachhaltigkeit zu führen, auf einem Weg, der sich an ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten orientiert.“

Mit CSE wird es möglich sein, der europäischen und internationalen Politik in Bezug auf die ökologische Nachhaltigkeit von Produkten einen Schritt voraus zu sein, Produktionsprozesse und Zulieferer zu überwachen und aktiv am Kurswechsel der Branche in Richtung Nachhaltigkeit teilzunehmen, indem sie ihre „nachhaltigen“ Produkte durch ein von der Brillenindustrie weltweit anerkanntes Programm hervorheben.

„Es wurde viel Arbeit in Bezug auf CSE geleistet, und dies ist ein großer Schritt nach vorn für die gesamte Brillenlieferkette“, erklärt Michele Gasparini, Anfao-Vizepräsident, zuständig für Nachhaltigkeit und ESG-Fragen. „Es ist ein anspruchsvolles Unterfangen für Unternehmen, Vertrieb, Einzelhandel und optische Zentren. Sie müssen informiert und geschult werden und sich der Bedeutung von CSE bewusst sein, um die Botschaft an ihre Endverbraucher zu übermitteln, die immer sensibler und aufmerksamer werden, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Aus diesem Grund haben wir CSE auf der Mido vorgestellt und werden in naher Zukunft Kommunikationsmaßnahmen durchführen, um das Wissen und das Bewusstsein für die Marke CSE zu fördern.“

Ähnliche Beiträge