|

EssilorLuxottica: Strafe in Höhe von 81 Mio. €

EssilorLuxottica soll eine Strafe in Höhe von 81 Mio. € zahlen. Symbolbild: Pixabay/succo

Berufung gegen Entscheidung französischer Wettbewerbsbehörde angekündigt

Im Zusammenhang mit einer 2014 eingeleiteten Untersuchung wird gegen Essilor International eine Strafe in Höhe von 81 Mio. € verhängt (von denen 15 Mio. € von der Muttergesellschaft EssilorLuxottica gemeinsam getragen werden), weil das Unternehmen im Zusammenhang mit dem Vertrieb bestimmter verschreibungspflichtiger Kontaktlinsen Online-Anbieter diskriminiert und stationäre Einzelhändler geschützt hat.

Hiezu teilt der französisch-italienische Konzern mit: „EssilorLuxottica glaubt fest an die Rechtmäßigkeit seiner Praktiken und an die Relevanz des Vertriebs bestimmter Segmente verschreibungspflichtiger Produkte unter Bedingungen, die es uns ermöglichen, sicherzustellen, dass die Verbraucher die beste Sehkorrektur erhalten können, die für ihre individuellen Sehbedürfnisse erforderlich ist.“ Das Unternehmen bekräftigt außerdem, dass seine Praktiken in vollem Umfang mit dem Wettbewerbs- und Regulierungsumfeld des betreffenden Zeitraums in Einklang standen und nicht nur seinen Kunden und Partnern, sondern auch der gesamten Branche zugutekamen.

Anzeige
Eschenbach (Anzeige)

EssilorLuxottica ist mit der Entscheidung der FCA nicht einverstanden und wird dagegen Berufung einlegen. Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass es erfolgreich nachweisen wird, dass die Entscheidung unbegründet ist.

Quelle: EssilorLuxottica

Ähnliche Beiträge