|

Oculus und Optiswiss: Strategische Partnerschaft verlängert

Matthias Kirchhübel und Johannes Schubart unterzeichnen die verlängerte Partnerschaft zwischen Oculus und Optiswiss
Matthias Kirchhübel und Johannes Schubart freuen sich über die weitere Zusammenarbeit. Bild: Optiswiss

Brillenglashersteller und Optikgerätehersteller führen erfolgreiche Zusammenarbeit langfristig fort

Die ersten Kontakte reichen mittlerweile ein paar Jahre zurück, als die Optiswiss AG als unabhängiger Schweizer Brillenglashersteller mit Produktionsstandort in Basel und die familiengeführte Oculus GmbH mit Sitz in Wetzlar über eine mögliche Zusammenarbeit diskutierten. Das Resultat nach der sich anschließenden intensiven gemeinsamen Entwicklungsarbeit mündete dann Ende 2021 in der Einführung des Gleitsichtglases be 4ty+ Biometrics.

Als Basis für die Hightech-Optimierung, die mittlerweile auch im Einstärken- und im Nahkomfortbereich zum Einsatz kommt, dient die Messtechnik des Myopia Master. Die gewonnenen biometrischen Parameter fließen direkt in die Fertigung mit ein. Zudem sorgt diese Technologie dafür, dass der Myopia Master neben der ursprünglich angedachten Nutzung im Myopie-Management auch für einen weiteren Anwendungszweig geöffnet wurde, der zugleich zu den wichtigsten Standbeinen eines jeden Fachgeschäftes zählt – der Beratung und Anpassung individueller Gleitsichtgläser.

Dass die bisherige Kooperation eine Erfolgsgeschichte für alle Seiten darstellt, besiegelt nun das beiderseitige offizielle Commitment, die Zusammenarbeit auch zukünftig und langfristig fortsetzen zu wollen. „Die Zusammenarbeit mit der Optiswiss AG ist von gegenseitigem Vertrauen und Respekt geprägt. Der Weg, den wir gemeinsam eingeschlagen haben, war bisher sehr erfolgreich und wir freuen uns auf die spannenden Projekte, die vor uns liegen,“ sagt Matthias Kirchhübel als einer der drei Geschäftsführer bei Oculus.

Anzeige
Alteos Banner

Auch für Optiswiss ist die Verlängerung der Partnerschaft ein Grund zur Freude und gleichzeitig ein wichtiges Signal an den stationären Fachhandel. Johannes Schubart, Head of Global Marketing, Product Management & Tools bei Optiswiss dazu: „Oculus stellt in vielerlei Hinsicht den Benchmark im Bereich augenoptischer und ophthalmologischer Messtechnik – und das mit einer hohen Fertigungstiefe in Wetzlar. Die Kombination mit unseren Premiumprodukten ‚Made in Basel‘ und die exklusive Fachhandelsstrategie sind dabei ein großer Trumpf zur Bewältigung aktueller Herausforderungen am Markt sowie ein einzigartiges Differenzierungskriterium.“

Weitere gemeinsame Projekte geplant

Zu den Projekten der beiden Unternehmen zählen auch gemeinsame Veranstaltungen, Roadshows und Webinare, die in den vergangenen anderthalb Jahren stattgefunden haben und an deren Fortsetzungen bereits mit Hochdruck gearbeitet wird. Für Ende Oktober ist die Fortsetzung der Anfang 2023 erstmalig gemeinsam durchgeführten Expo Days geplant, bei denen sich Augenoptiker ausführlich bei beiden Firmen und weiteren Partnern zu den Neuigkeiten in persönlichen Gesprächen informieren können.

Quelle: Optiswiss

Ähnliche Beiträge