| |

Übersicht: Myopie-Management mit Brillengläsern

Übersicht: Brillengläser fürs Myopie-Management
Bild: Caleb Shaver/unsplash.com

Übersicht von fünf Glasdesigns verschiedener Hersteller

Gläser für das Myopie-Management bei Kindern sind absolut im Trend. Immer mehr Firmen drängen auf den Markt. Inzwischen müssen Augenoptiker und Optometristen nicht mehr nur entscheiden, ob sie ein Brillenglas für das Myopie-Management empfehlen, sondern auch noch welches. Die Brillen-Experten haben also die Qual der Wahl. Wie unterscheiden sich die verschiedenen Brillengläser überhaupt? Wer darf sie anpassen und für wen sind sie überhaupt geeignet? Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, hat FOCUS die wichtigsten Merkmale der Brillengläser – von fünf bekannten Anbietern für den deutschen Markt – zusammengefasst. Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

MyoCare von Zeiss

Bild: Zeiss
Bild: Zeiss

6 bis 20 Jahre

Die neueste Generation von Zeiss Myopie-Brillengläsern setzt mit Mikrostrukturen einen simultanen Defokus für das periphere Sehen. Rund um das Zentrum des Brillenglases mit der Kurzsichtigkeit korrigierenden Fläche sind – fast unsichtbare – konzentrische Kreise mit alternierender Stärke bis zu +4.6 dpt als konkurrierende Korrektionszonen simultan mit Korrektionszonen eingearbeitet. Der damit erzielte periphere Defokus für das blickende Auge verzögert nachgewiesen wirksam das über das physiologisch normale hinausgehende Längenwachstum des Auges und hemmt so die Progression von Myopie.­ Das MyoCare-Design ist als „Cylindrical Annular ­Refractive Elements”, C.A.R.E. Technology, patentiert. Um einen hyperopen Defokus für alle Blickrichtungen zu vermeiden, setzt es auf eine zweite Technologie: Mit ClearFocus ist die Freiform-Rückseite des Glases Punkt für Punkt optimiert.

Augenoptiker, Optometristen

Der mit Zeiss MyoCare Brillengläsern erzielte periphere Defokus für das blickende Auge verzögert nachgewiesen wirksam das über das physiologisch normale hinausgehende Längenwachstum des Auges und hemmt so die Progression von Myopie.

Für professionelles Myopie-Management sind Qualifizierung und Training unverzichtbar. Das Risiko für progressive und hohe Myopie ist für das einzelne Kind anhand der Richtlinien und Empfehlungen etwa des International Myopia Institute zu bewerten. Bei einer Intervention ist zu beachten, dass professionelles Myopie-Management bis ins Alter von 18-20 Jahren erforderlich ist. Dazu zählt auch das regelmäßige Monitoring (Entwicklung der individuellen Myopie durch Refraktion und Kontrolle der Länge des Augapfels auf Abweichungen vom physiologisch normalen Wachstum im Zuge der Emmetropisierung des Auges mit entsprechendem Messgerät).

Ab April 2023 sind in Europa Zeiss MyoCare Brillengläser in Kunststoff mit Zeiss DuraVision Vergütungen verfügbar: In den Indizes 1.50, 1.60 und 1.67 und inklusive Zeiss UVProtect Technologie für vollen Schutz der Kinderaugen auch draußen.

MyCon von Rodenstock

Bild: Zeiss
Bild: Rodenstock

Rodenstock MyCon wird allen myopen Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren empfohlen.

Rodenstock MyCon Gläser sind darauf ausgelegt, die Myopie zu korrigieren, scharfes Sehen zu gewährleisten und dem Fortschreiten der Myopie bei Kindern entgegenzuwirken. Dabei wird das Licht in der Peripherie so gestreut, dass es bereits vor der Netzhaut auftrifft. Es kommt dadurch nicht so schnell zu einem Längenwachstum der Augen. Dies trägt entscheidend zum Erhalt des Sehvermögens bei Kindern bei.

Rodenstock MyCon ist ein peripheres Defokussierungsglas mit horizontal asymmetrischem Design. Es verfügt über eine zentrale Sehzone, die eine stabile Refraktion um das optische Zentrum herum gewährleistet. In den horizontalen Randbereichen des Glases befinden sich die Bereiche zur Progressionskontrolle, diese stellen sicher, dass peripheres Licht nicht erst hinter der Netzhaut auftritt.

Das Brillenglas kann von jedem Augenoptiker verkauft werden. Es bedarf keiner speziellen Verordnung durch einen Augenarzt. Es wird dennoch empfohlen, dass fehlsichtige Kinder mind. einmal im Jahr zu einer augenärztlichen Kontrolle erscheinen.

Durch die Tarutta et. al. Studie liegt die Verlangsamung einer Myopie-Progression nach 4-5 Jahren bei 40% für die Brechkraft des Auges. Das Augenlängenwachstum wird nach 4-5 Jahren um bis zu 35% verlangsamt.

Jeder Augenoptiker kann MyCon Gläser an jedes myope Kind verkaufen. Es sind keine speziellen Messgeräte oder Zertifikate dafür notwendig. Dies gewährleistet eine einfache Beratung und MyCon-Gläser sind die bessere Alternative zu einem herkömmlichen Einstärkenglas bei myopen Kindern.

Verfügbar in den Indizes: 1,5 / 1,6 / 1,67/ 1,74
Von plan bis sph -14,00 dpt, cyl bis 6,00 dpt

Myoslow Eso von Visall

Bild: Zeiss
Bild: Visall

Das offizielle Einstiegsalter liegt bei sechs Jahren. Für auf die optometrische Betreuung jüngerer Kinder spezialisierte Kollegen stellt die Mitarbeit des Kindes jedoch die einzige Untergrenze dar. So kann auch ein dreijähriges Kind versorgt werden, wenn es bereits kurzsichtig ist oder keine altersgerechte Hyperopie mehr aufweist. Die Obergrenze für die Versorgung stellt die beginnende Presbyopie dar. Solange der Myoslow Preference Test positiv ist, profitiert der Myope von der Nutzung der Gläser.

Viele progrediente Myope weisen eine Nahesophorie auf. Die Wirkung beruht auf deren Steuerung. Mittels einer individuell ausgewählten Nahunterstützung werden Akkommodationsbedarf und akkommodative Konvergenz vermindert und die Esophorie in der Nähe verringert oder beseitigt. Das wirkt sich positiv auf das Fortschreiten der Myopie aus.

Es gibt vier Myoslow Esp Glastypen mit unterschiedlich hoher Nahunterstützung.

Der Optometrist trifft die Entscheidung über die Versorgung zusammen mit den Eltern.

Es gibt derzeit keine Studien explizit zu Myoslow. Durch die Vorauswahl anhand des Myoslow Preference Tests ist die Erfolgsquote laut Hersteller „erfreulich hoch“.

Myoslow ist mehr als nur ein Brillenglas. Es ist ein Konzept, das dem Augenoptiker helfen soll, die fortschreitende Kurzsichtigkeit seiner Kunden zu bremsen. Das Konzept umfasst die Myopie-Anamnese, eine umfassende Refraktion, den Myoslow Preference Test anhand dessen die Nahesophorie ermittelt und der Glastyp ausgewählt wird, sowie ein Strategiegespräch. Darin soll auf das Verhalten des Kunden eingewirkt werden, da dieses eine große Rolle bei der Entwicklung der Myopie spielt.
Nur Augenoptiker, die eine Schulung absolviert haben, erhalten die Gläser zur Anpassung freigegeben.

Sph +2,00 dpt bis -8,00 dpt, cyl bis -4,00 dpt, höhere Werte auf Anfrage

Myoslow DF von Visall

Das offizielle Einstiegsalter liegt bei sechs Jahren. Für auf die optometrische Betreuung jüngerer Kinder spezialisierte Kollegen stellt die Mitarbeit des Kindes jedoch die einzige Untergrenze dar. So kann auch ein dreijähriges Kind versorgt werden, wenn es bereits kurzsichtig ist oder keine altersgerechte Hyperopie mehr aufweist. Mit 18 Jahren wird die Versorgung dann langsam ausgeschlichen.

Die Wirkung beruht auf der Korrektion des hyperopen Defokus.

Es gibt drei Myoslow DF Glastypen mit unterschiedlich hoher Defokus-Wirkung.

Der Optometrist trifft die Entscheidung über die Versorgung zusammen mit den Eltern.

Es gibt derzeit keine Studien explizit zu Myoslow DF. Das Glas wurde auf Basis bestehender Studien mit Brillengläsern und Simultan-Kontaktlinsen entwickelt.

Myoslow DF gibt es in drei Varianten mit unterschiedlich hoher Defokus-Wirkung. Die Auswahl richtet sich nach dem Alter des Kindes und der jährlichen Progression.

Sph +1,00 bis -10,00 dpt, cyl bis -4,00 dpt, höhere Werte auf Anfrage.

MiyoSmart von Hoya

Bild: Zeiss
Bild: Hoya

Myope Kinder zwischen 6 und 18 Jahren, von plan bis -10,00 dpt im stärksten Hauptschnitt, Zylinder bis -4,00 dpt und 3,00 pdpt je Seite

Die D.I.M.S. Technologie nutzt die rund 400 kleinen „Plus- Segmente“, um dauerhaft zusätzlich zur scharfen Abbildung einen myopischen Defokus abzubilden. Die Defokus-Theorie ist eine der anerkannten Mechanismen zum Myopie-Management.

396 kleine „Plus-Segmente“ mit +3,50 dpt sind wabenförmig in einem Durchmesser von 33,3 mm in das Einstärken-Brillenglas eingebettet. Durch die entwickelte Technologie und spezifische Entspiegelung gewährleistet Hoya ein klares Sehen und eine Ästhetik wie ein herkömmliches Einstärkenglas im Minusbereich.

Die Zusammenarbeit mit dem Augenarzt und Orthoptistinnen für die Diagnose sowie regelmäßige Kontrollen der Myopie-Progression ohne Akkommodation unter Cyclo oder mit Skiaskop werden empfohlen.

Die randomisierte Zwei-Jahres-Doppelblindstudie zeigte über alle Kinder in der Studie hinweg eine durchschnittliche Reduktion des außergewöhnlichen Augenlängenwachstums um 60% und des sphärischen Äquivalents um 59% geringere Kurzsichtigkeit gegenüber der Kontrollgruppe. In der Folgestudie blieb der Behandlungseffekt in der Gruppe mit MiyoSmart auch im dritten Jahr erhalten. Zusätzlich zeigten sich in der ehemaligen Kontrollgruppe im dritten Jahr mit MiyoSmart sofortige und signifikante Effekte gegenüber den ersten beiden Jahren ohne Therapie. Nach Absetzen von MiyoSmart und dem Wechsel auf herkömmliche Einstärken-Brillengläser zeigte sich kein Rebound-Effekt.

Generell sind keine besonderen Messgeräte notwendig und der Ablauf kann ähnlich einer herkömmlichen Einstärkenkorrektion übernommen werden. Für die Messung der Myopie wird Skiaskopie und ein Augenlängenmessgerät empfohlen. Hoya bietet eine intensive Schulung über verschiedene Bereiche im Myopie-Management an. Außerdem gibt es Experten-Runden zum Erfahrungsaustausch und Updates.

-10,00 dpt im stärksten Hauptschnitt, cyl bis -4,00 dpt und 3,00 pdpt. Durchmesser entsprechend der Stärke. Eine Superentspiegelung mit wasserabweisender Beschichtung ist obligatorisch.

Stellest Airwear 1.59 Crizal Kids UV von Essilor

Bild: Zeiss
Bild: Zahra Amiri/Unsplash

Empfohlen für Kinder von 6 bis 16 Jahren.

Essilor Stellest Brillengläser bieten Myopie-Korrektion durch die Einstärken-Zone, welche für scharfes Sehen sorgt, sowie Myopie-Kontrolle durch die H.A.L.T. (Highly Aespherical Lenslet Target)-Technologie. Diese besteht aus einer Konstellation zusammenhängender asphärischer Mikrolinsen, die auf elf Ringe verteilt sind. Sie wurde entwickelt, um ein Signalvolumen zu erzeugen, das erstmals das axiale Längenwachstum des Auges verlangsamt. Die Stärke der Linsen auf jedem Ring wurde so festgelegt, dass das Signalvolumen immer vor der Netzhaut liegt und deren Form folgt, um eine konstante Verlangsamung der Myopie-Progression zu erreichen.

Zusammenhängende asphärische Mikrolinsen.

Von allen Berufsgruppen, die verordnen dürfen.

Eine zweijährige klinische Studie zeigte eine Verlangsamung der Myopie-Progression um durchschnittlich 67%1 im Vergleich zu Einstärkengläsern, wenn sie 12 Stunden am Tag getragen werden. Nach dem ersten Jahr war das Augenwachstum bei 9 von 10 Kindern, die Stellest-Brillengläser trugen, ähnlich oder langsamer als bei nicht-myopen Kindern1. 2 von 3 Kindern, die Stellest-Brillengläser trugen, hatten nach dem ersten Jahr einen stabilen Sehkorrektionsbedarf1.

Es werden keine speziellen Messgeräte benötigt. Allerdings empfiehlt sich ein Biometer zur Messung der Augenlänge, wenn ein konsequentes Myopie-Management betrieben werden soll. Erhältlich ist Essilor Stellest für jedes Fachgeschäft. Es ist keine Zertifizierung notwendig, doch wird empfohlen, an den von Essilor angebotenen Trainings teilzunehmen.

Von plan bis sph -10,00 dpt und cyl bis +4,00 dpt. Prisma pro Seite 2cm/m. Durchmesser 65 und 70mm.

Referenzen: 1 Im Vergleich zu Einstärkengläsern bei einer Tragedauer von mindestens 12 Stunden pro Tag. Ergebnisse einer prospektiven, kontrollierten, randomisierten 2-jährigen klinischen Doppelblindstudie – 104 Kinder mit Myopie aufgeteilt in zwei Gruppen: Einstärkengläser (50) und Stellest™ Brillengläser (54) – Die Wirksamkeitsergebnisse basieren auf 32 Kindern, die bestätigt haben, dass sie die Stellest™ Brillengläser jeden Tag mindestens 12 Stunden lang getragen haben – Augenklinik der Medizinischen Universität Wenzhou – J. Bao, A. Yang, Y. Huang, X. Li, Y Pan, C. Ding, E. W. Lim, J Zheng, D. P. Spiegel, Y. L. Wong, B. Drobe, F. Lu, H. Che

Anzeige
iPro (Anzeige)

Auch der Brillenglashersteller Shamir hat angekündigt, zeitnah ein Brillenglas zur Myopie-Kontrolle in Deutschland auf den Markt zu bringen. Mehr dazu erfahren Sie demnächst im FOCUS.

Ähnliche Beiträge