ZVA: Unterstützung für Special Olympics-Athleten

600 Augenuntersuchungen und 241 Brillen im Rahmen von Opening Eyes

Weil Sport und Gesundheit untrennbar miteinander verbunden sind, bietet Special Olympics seit vielen Jahren das Healthy-Athletes-Gesundheitsprogramm mit sieben verschiedenen Schwerpunkten an. Bei den Special Olympics Sommerspielen vom 19. bis 24. Juni in Berlin führten gemeinsam mit dem Lions Club International mehr als 20 ehrenamtliche Fachhelfer und unterstützende Organisationen im Rahmen der Disziplin Opening Eyes 600 Augenüberprüfungen durch.

Für 51 Athleten – knapp 9% der Teilnehmer – war dies die allererste Augenuntersuchung in ihrem Leben. Es wurden 223 Brillen und 18 Sportbrillen mit Korrektion unter Leitung der Clinical Directors Stefan Schwarz und Thomas Pohlenz sowie Prof. Dr. Werner Eisenbarth von der Hochschule München neu verordnet und vor Ort angefertigt.

Healthy Athletes ist das weltweite größte Gesundheitsprogramm mit kostenlosen Beratungsangeboten und Kontrolluntersuchungen für Menschen mit geistiger Behinderung im Rahmen der Special Olympics-Sportveranstaltungen. Neben ehrenamtlichen Helfern aus verschiedenen medizinischen Bereichen, Ärzten, Augenoptikern und Optometristen sowie Studenten engagieren sich auch Hochschulen und Industrieunternehmen für das Programm.

Anzeige

Der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen unterstützt die Angebote zur Augengesundheit und Sehhilfenversorgung des Opening Eyes-Programms, wie auch Brillenglas-, Fassungs- und Gerätehersteller, Pharmafirmen, die Hochschule München und die Berliner Hochschule für Technik sowie die Stiftung der deutschen Lions.

Informationen und Materialien in leichter Sprache zu den Themen „Besser Sehen“ und „Meine neue Brille“ sind neben einem Gesundheitspass auf der Website specialolympics.de/sport-angebote/healthy-athletesR-gesunde-athleten/opening-eyes-besser-sehen verfügbar.

Quelle: ZVA

Bilder: Stefan Schwarz
Bilder: Stefan Schwarz

Ähnliche Beiträge