|

EssilorLuxottica: Spielerischer Seh-Check im SOS-Kinderdorf

EssilorLuxottica-Seh-Training für Kinder im SOS-Kinderdorf e.V. in Frankfurt Sossenheim
Das Seh-Training fand im SOS-Kinderdorf in Frankfurt Sossenheim statt. Bilder: EssilorLuxottica

Ein Tag für die Augen und fürs Herz

Als Partner des SOS-Kinderdorf e.V. sensibilisiert die EssilorLuxottica-Gruppe (Essilor, Luxottica, Rupp + Hubrach, Nika Optics, Infield) mit spielerischen Seh-Olympiaden und Screenings seit 2019 Kinder, Eltern und Betreuer für die Wichtigkeit von gutem Sehen. Die jüngste Aktion fand am 8. November im Familienzentrum des SOS-Kinderdorf e.V. in Frankfurt Sossenheim statt. Dort wurde ein Seh-Check durchgeführt, der im vergangenen Jahr eigens von der Unternehmensgruppe entwickelt worden ist.

In der Frankfurter Begegnungsstätte nahmen rund 40 Kinder im Vorschul- und Grundschulalter hochmotiviert und mit viel Spaß am kurzweiligen Seh-Training teil. Mit vier einfachen und spielerisch-interaktiven Übungen können dabei frühzeitig Seh-Defizite bei Kindern entdeckt werden. So erfuhren die Kinder, wie sie ihre äußere Augenmuskulatur lockern und dehnen können, indem sie mit ihren Augen ihrem Daumen folgen. Diese einfache Übung tut besonders gut nach anstrengenden Sehaufgaben, wie bei längerer Zeit vor einem Bildschirm.

Vor Ort wurde die Aktion von augenoptischem Fachpersonal begleitet, das Betreuer und Eltern bei Bedarf entsprechende Handlungsempfehlungen gab. Andreas Kunth gehörte zu den Mitarbeitern von EssilorLuxottica, die die Aktion vor Ort unterstützten: „Das war ganz besonders für mich, diese impulsive Begeisterung der Kinder bei den Übungen zu erleben; ein echter Tag fürs Herz.“ So freuten sich die Kinder natürlich auch, im Anschluss an den Seh-Check in die bereitgestellte Obstkiste zu greifen und insbesondere darüber, sich eine Sonnenbrille aussuchen zu dürfen.

Klare Handlungsempfehlungen nach dem Augen-Training

Laut Schätzung des Bundesverbandes der Augenärzte Deutschlands kann jedes zehnte Kind hierzulande nicht richtig sehen. Fast zwei Drittel der Sehschwächen bei Kindern bleiben zu lange unentdeckt – eine beunruhigend hohe Zahl, denn Sehprobleme können die Entwicklung eines Kindes stark beeinträchtigen. Corona-Lockdown, Homeschooling und häufiger Medienkonsum erhöhen das Risiko von Sehschwächen. „Wir können ganz klar dieser Statistik folgen“, so die Augenoptikermeisterin Gudrun Westenberger von EssilorLuxottica, die das Training vor Ort leitete. „5 Kindern haben wir die Empfehlung gegeben, zum Augenarzt zu gehen oder eine Sehschule zu besuchen, um den möglichen Ursachen für ihre Sehschwäche auf den Grund zu gehen“.

Anzeige
Eschenbach (Anzeige)

Julia Klingenfuß, pädagogische Mitarbeiterin im Team Familienbildung und in der Kita Sozialarbeit des SOS-Kinderdorf Frankfurt begleitete den Tag und freute sich über viele begeisterte Reaktionen von Eltern. „Wir sind sehr dankbar für dieses Angebot der EssilorLuxottica Gruppe. Dieser spielerische Seh-Check macht auf eine positive Art auf die Wichtigkeit, gut sehen zu können, aufmerksam und nimmt vielen Eltern hier die Hürde, selbst einmal zum Augenarzt zu gehen. Gern würden wir die Aktion wiederholen; der Bedarf ist auf jeden Fall da“. Neben der Partnerschaft mit dem SOS-Kinderdorf e.V.  sind zentrale Projekte der Mission der EssilorLuxottica-Gruppe die Special Olympics, die von der Gruppe bereits seit 2002 im Rahmen des Opening Eyes Programms unterstützt werden.

Mitmachen erwünscht

Augenoptiker, die sich an Mission-Aktionen der EssilorLuxottica-Gruppe beteiligen möchten, mögen bitte eine E-Mail senden an Frank Walenda, Head of Corporate Communication EssilorLuxottica DACH: walendaf@essilor.de.

Quelle: EssilorLuxottica

Ähnliche Beiträge