EssilorLuxottica: Umsatzwachstum und aktuelle Russland-Aktivitäten

Starke Zahlen, eingeschränkter Geschäftsbetrieb und Hilfe für ukrainische Mitarbeiter

Der Verwaltungsrat von EssilorLuxottica trat am 10. März 2022 zusammen, um den Konzernabschluss für das am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr zu genehmigen. Außerdem gab das Unternehmen Neuigkeiten über seine Aktivitäten in Russland bekannt.

Einschränkung der Geschäftstätigkeit

EssilorLuxottica erklärte dazu am Freitag, dass das Unternehmen die von der Krise in der Ukraine betroffenen Mitarbeiter, darunter etwa 1.700 Kollegen, aktiv unterstützt und seine Aktivitäten in Russland vorübergehend stark einschränkt. „Im Einklang mit unserer Mission sind wir verpflichtet, weiterhin wesentliche medizinische Sehkraftdienstleistungen zu erbringen. Wir werden die Situation genau beobachten und unsere Maßnahmen entsprechend anpassen“, so das Unternehmen.

Auf der Sitzung des Verwaltungsrats sagten Francesco Milleri und Paul du Saillant, CEO und stellvertretender CEO von EssilorLuxottica: „Unsere Gedanken sind bei allen, die von der Tragödie in der Ukraine betroffen sind. In dieser schwierigen Zeit hat die Sicherheit unserer Mitarbeiter für uns nach wie vor Priorität, und wir bieten unseren betroffenen Teams in der Region jede erdenkliche Unterstützung.“

Anzeige

Finanzielle Ergebnisse

„Wenn man unsere Finanzergebnisse betrachtet, war 2021 für EssilorLuxottica ein außergewöhnliches Jahr. In einem anhaltend schwierigen Umfeld ist es uns gelungen, unseren Umsatz und Gewinn über das Niveau vor der Pandemie hinaus zu steigern, unsere Umsatzprognose zu erfüllen und die operative Marge zu übertreffen“, erklärte der Vorstand.

EssilorLuxottica verzeichnete im vierten Quartal ein starkes Umsatzwachstum, das weiter über dem Niveau vor der Pandemie lag und durch die Leistung in den Vereinigten Staaten und die Übernahme von GrandVision begünstigt wurde. Die Aktien von EssilorLuxottica stiegen nach den Quartalsergebnissen, die leicht über den Prognosen der Analysten lagen, um 2,3%.

Wie das Unternehmen mitteilte, belief sich der Umsatz im vierten Quartal auf 5,58 Milliarden Euro (6,14 Milliarden US-Dollar), einschließlich GrandVision, und lag damit rund 32% über dem Vorjahreswert und fast 35% über dem Niveau vor der Pandemie 2019 bei konstanten Wechselkursen. Ohne Berücksichtigung der GrandVision-Übernahme stieg der Umsatz im vierten Quartal um 11% gegenüber dem gleichen Zeitraum vor der Pandemie 2019.

Die Gruppe erwarb im Juli über 76% des niederländischen Brillenhändlers und schloss den Kauf der restlichen Anteile im Januar ab. GrandVision fügte dem Einzelhandelsgeschäft der Gruppe weitere Geschäfte hinzu, die nun die Hälfte des Umsatzes von EssilorLuxottica generieren.

Ähnliche Beiträge