|

Evex Group: EDV2000 aus Österreich mit dabei

Gerhard Tögel, Geschäftsführer des Software-Anbieters EDV2000
Gerhard Tögel. Bild: EDV2000

Nächster Partner nach Ipro, Amparex, Euronet und Optix

Unter dem Dach der Evex Group war noch Platz: Nachdem rechtzeitig zur Opti Euronet zu Ipro, Amparex und Optix gestoßen war, begrüßt das neue Bündnis, eine Tochtergesellschaft des Berliner Finanzinvestors Flex Capital, mit EDV2000 einen weiteren Neuzugang.

Das in Österreich und darüber hinaus tätige Wiener Softwarehaus EDV2000, laut Firmenangaben mit über 3.500 Anwendern verschiedener Softwareprodukte, sieht durch den Schritt in erster Linie Vorteile. „Die Zusammenarbeit mit der Evex-Gruppe ermöglicht es uns, unseren Kunden ein erweitertes Portfolio an digitalen Lösungen anzubieten“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Gerhard Tögel.

Anzeige
Rodenstock Banner

Die neue Konstellation bedeutet einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklungsstrategie der Produkte und Dienstleistungen von Evex in Europa und festigt die Position der Gruppe als Innovationsführer in der Branche mit nunmehr über 10.000 Kunden in mehr als 20 Ländern. „Unsere vielfältige Unternehmenskonstellation positioniert uns ideal, um marktführende Produkte der nächsten Generation zu entwickeln“, sagt Dr. Toni Schmidt, CEO der Evex-Gruppe.

Ähnliche Beiträge