Gütegemeinschaft Optometrische Leistungen: Steigendes Interesse

RAL-Gütezeichen trägt zum Bekanntheitsgrad der Optometrie bei

Die Mitgliedszahlen der Gütegemeinschaft Optometrische Leistungen sowie der im Optometristen-Register eingetragenen Kollegen nehme kontinuierlich zu. „Mittlerweile sind dort 120 Optometrist*innen registriert, und es gibt noch einige weitere in der Warteschleife. Es ist schön zu sehen, dass sich immer mehr Optometrist*innen zur Einhaltung überprüfter Qualitätskriterien verpflichten und sowohl über die hierfür notwendige Qualifikation als auch über die erforderliche technische Ausstattung verfügen“, freut sich Stefan Lahme, 1. Vorsitzender der Gütegemeinschaft, über das Wachstum und das stetig steigende Interesse an der Gütegemeinschaft Optometrische Leistungen (GOL) und dem Register (unter www.optometrist.de).

Die in der Gütegemeinschaft vereinten Augenoptik-Betriebe stellen das hohe Gut ihrer Dienstleistungen gegenüber dem reinen Verkauf von Waren in den Vordergrund. Das dürfen und sollten sie aus Sicht des Gütegemeinschaft-Vorstands nach außen sichtbar machen, wofür diverse Marketingmaterialien und Ideen für die Mitglieder zur Verfügung stehen. „Auf das RAL-Gütezeichen aufmerksam zu machen, trägt nicht nur zur Verbreitung des Gütezeichens bei, sondern steigert auch den Bekanntheitsgrad der Optometrie als wertvolle Gesundheitsdienstleistung in der Bevölkerung“, erklärt Lahme mit dem Hinweis versehen, dass nur Mitglieder der Gütegemeinschaft Optometrische Leistungen das RAL-Gütezeichen verwenden dürfen.

Anzeige

Kontinuierliche optometrische Fortbildung

Mitgliedsbetriebe der Gütegemeinschaft und registrierte Optometristen würden ihren Kunden und Patienten garantieren, dass ihre angebotenen Dienstleistungen durch kontinuierliche optometrische Fortbildung (engl. continuing optometric education bzw. COE) stets auf dem neuesten Stand sind. Als Nachweis dienen die von der Gütegemeinschaft initiierten und zertifizierten COE-Punkte, die nur für solche Fortbildungsmaßnahmen vergeben werden.

Lahme: „Wenn ein Veranstalter COE-Punkte für eine Fortbildungsmaßnahme vergeben möchte, muss er die Veranstaltung vorab von der Zertifizierungsstelle prüfen lassen und den Besuchern im Anschluss der Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung unter Angabe der von der Zertifizierungsstelle vergebenen COE-Punkte ausstellen.“ Sowohl Betriebe mit Gütezeichen als auch im Optometristenregister gelistete Augenoptiker/Optometristen müssen im Zweijahres-Turnus Nachweise für den Erwerb von COE-Punkten bei der Gütegemeinschaft oder einer von ihr beauftragten Stelle als elektronische Kopie vorlegen.

Sicht.Kontakte 2022

Die nächste Möglichkeit, eine größere Anzahl von COE-Fortbildungspunkten zu erlangen, bietet sich vom 7. bis 9. Oktober 2022 in Osnabrück: Dort finden die Sicht.Kontakte 2022 statt; eine gemeinsam von der Vereinigung Deutscher Contactlinsenspezialisten und Optometristen (VDCO), dem Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) und der Internationalen Vereinigung für binokulares Sehen (IVBS) organisierte Fortbildungsveranstaltung mit insgesamt 49 Referenten, 19 Workshops, 28 Vorträgen und der Industrieausstellung mit mehr als 20 Ausstellern. Der Vorstand der Gütegemeinschaft Optometrische Leistungen ist vor Ort und freut sich auf Kontaktaufnahmen von Interessenten für ausführlichere Informationen.

Das RAL-Gütezeichen soll auch den Bekanntheitsgrad der Optometrie weiter steigern. Bild: GOL
Das RAL-Gütezeichen soll auch den Bekanntheitsgrad der Optometrie weiter steigern. Bild: GOL

Ähnliche Beiträge