|

Opti: Die Trends von Morgen

Die Opti präsentiert die Trends von Morgen. Die VR-Brille als Teil des Trends.
Die Opti ruft augenoptische Betriebe und Industrie national und international dazu auf, durch eine gemeinsame Trendbewertung einen Optik-Trendradar zu schaffen. Bild: GHM

Mitmachen und mitgestalten lohnt sich

Eintauchen in die Zukunft der Optikbranche: Die opti ruft augenoptische Betriebe und Industrie national und international dazu auf, durch eine gemeinsame Trendbewertung einen Optik-Trendradar zu schaffen. Der Trendradar soll der Augenoptik eine umfassende Grundlage bieten, um frühzeitig relevante Trends zu erkennen und gezielt auf eine erfolgreiche Zukunft hinzuarbeiten. In Zusammenarbeit mit der Innovations- und Strategieberatung Trendone GmbH aus Hamburg sowie ausgewählten Branchenexperten entwickelt, durch augenoptische Fachredakteure auf die Bedürfnisse der Augenoptik fokussiert und durch die gesamte Branche bewertet, verspricht der Trendradar damit einen klaren Mehrwert für die gesamte opti-Familie. Die Teilnahme lohnt sich: Die GHM honoriert die Angaben mit Verlosung von Tickets und Getränken.

„Unternehmen müssen Schritt halten, wo möglich eine entscheidende Nasenspitze voraus sein. Deswegen ist es für jeden Branchenteilnehmer wichtig, die für die Optik spezifischen technologischen, gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungen realistisch einzuschätzen. Was kommt, wie und wann? Das sind die Fragen, die der Trendradar beantworten soll! Dafür benötigt es die Bewertung der Trends durch eine möglichst breite Masse!“ So Cathleen Kabashi, neue Leiterin der opti in München, die mit dem Trendradar die Branchenzukunft in den Blick nimmt und innerhalb des internationalen Messegeschehens neue Maßstäbe setzt. 

Was ist der Trendradar?

Die Trendbewertung ist eine umfassende Befragung zu insgesamt 31 Trends. Die Bewertung dieser Trends durch die gesamte augenoptische Branche in den kommenden Wochen und Monaten bildet dabei die Grundlage für den Optik-Trendradar, der aktuelle und künftige Anforderungen an die Optikbranche sichtbar machen soll. Die Beteiligung von Augenoptikern und Augenoptikerinnen, Verbandsexperten, Industrievertretern und aller in der Optik Tätigen ist dabei von entscheidender Bedeutung: „Je mehr Branchenköpfe sich mit ihrem Wissen an der Entstehung des opti Trendradars beteiligen, desto besser! Wir haben die Chance, einen Branchennavigator für alle in der Augenoptik Tätigen zu schaffen – als Garant, um in diesen sich schnell wandelnden Zeiten wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben,“ sagt Mirjam Rösch, Vorsitzende Consumer Optics von Spectaris (Berlin). Kabashi ergänzt: „Die Ergebnisse des Trendradars werden durch uns veröffentlicht und der gesamten Branche zugutekommen. Sie dienen als konkreter Handlungskompass sowohl für Optiker und Optikerinnen als auch für die Industrie. Zudem werden die identifizierten Trends auf der opti in Szene gesetzt, diskutiert, gelebt, was die Weiterentwicklung und Relevanz der Messe für alle Beteiligten stärkt!“

Ziel und Nutzen des Trendradars

Der Trendradar by opti hat damit das Ziel, die Zukunft der Optikbranche besser zu verstehen und alle Branchenakteure darauf vorzubereiten. Er bietet allen Branchenteilnehmern eine einzigartige Gelegenheit, die spezifischen technologischen, gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungen in der Optikbranche aus ihrer jeweiligen Perspektive zu bewerten – denn genau diese verschiedenen Perspektiven machen den Trendradar am Ende so wertvoll. Durch ihre Teilnahme formen die Experten und Expertinnen den Trendradar zu einem konkreten Handlungskompass für Augenoptiker und Industrievertreter gleichermaßen. Im Anschluss an die anonymen Bewertungen werden die Ergebnisse in einem Trendreport aufbereitet, der visuell und textlich der gesamten Branche zugänglich gemacht wird. 

Welche Trends werden beleuchtet?

Im Trendradar werden 31 Makrotrends beleuchtet, die sich jeweils einem von insgesamt fünf Handlungsfeldern zuordnen lassen – Arbeit & Kultur, Digitalisierung & Technologie, Kommunikation & Betrieb, Werte & Nachhaltigkeit sowie Augengesundheit & Neue Märkte (als Augenoptik-Spezialtrend). Jedes Handlungsfeld beinhaltet sechs bis sieben zu bewertende Makrotrends. Dabei werden Themen von „Aktives Altern“ bis „Zero Waste“, „Intelligente Materialien“ bis hin zu „Myopie-Management“ oder „Smart Glasses“ durch die Bewertenden unter die Lupe genommen.

Anzeige
Alcon Banner

Timing und Teilnahmebedingungen

Bis Samstag, 30. September 2023 ist die aktive Beteiligung für Augenoptiker und Augenoptikerinnen, Verbandsexperten und -expertinnen, Industrievertreter und -vertreterinnen sowie alle in der Optik Tätigen an der Trendbewertung möglich. Unter allen Teilnehmenden verlost das opti-Team Freikarten (jede 3te Teilnahme) und ein Freigetränk in der VIP-Lounge (jede 10te Teilnahme) sowie Freitickets für den gesamten Betrieb (jede 50te Teilnahme) für die im Januar 2024 stattfindende opti (vom 12. bis 14. Januar 2024 in München), bei der live die Ergebnisse des Optik Trendradars gezeigt, belebt und diskutiert werden. Die Teilnahmebedingungen sind unter www.opti.de/trendradar zu finden. 

Links zur Bewertung: 

DE: https://evaluate.trendmanager.com/de

ENG https://evaluate.trendmanager.com/en

Ähnliche Beiträge