AOV NRW: Gesellenbriefübergabe in Hankensbüttel

24 neue Gesellinnen und Gesellen in Mecklenburg-Vorpommern

Am 16. Juli 2022 wurde an der Fachakademie für Augenoptik Hankensbüttel gefeiert: die diesjährigen Absolventen im Augenoptikerhandwerk aus Mecklenburg-Vorpommern wurden in einer gemeinsamen Feier mit der Landesinnung Niedersachsen, Prüfbezirk Süd-Ost-Niedersachsen, offiziell in den Gesellenstand erhoben.

Die Augenoptikerinnungen gestalten dazu in jedem Jahr ein aufwändiges Programm: „Den neuen Gesellinnen und Gesellen, also unseren neuen Kolleginnen und Kollegen darüber unsere Wertschätzung für ihre Arbeit, ihre Leistungen in der Ausbildung und den erreichten Berufsabschluss zu zeigen, ist für uns sehr wichtig. Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen herzlich und wünschen ihnen für ihren weiteren Weg alles Gute“, betont Wolfgang Wander, Landesinnungsobermeister der Landesinnung der Augenoptiker und Optometristen Mecklenburg-Vorpommern.

Anzeige
Rodenstock (Anzeige)

Friederike Brenzek, Gesellenprüfungsausschussvorsitzende, richtete in ihrer Rede bei der feierlichen Übergabe der Gesellenbriefe durch sie und Evi Dankwardt, stv. Gesellenprüfungsausschussvorsitzende, zuerst den Blick zurück: „Eine Ausbildung ist nie ein Spaziergang – unter dem Eindruck der Pandemie war es aber noch einmal anders. Aber Sie haben es geschafft. Drei Jahre Ausbildung – drei Jahre verkohlte Lötaufgaben, abgerutschte Schraubendreher, aufgeplatzte Brillengläser – aber auch drei Jahre glückliche Kunden, denen Sie durch Ihr Fachwissen und Ihre Beratung weiterhelfen konnten, drei Jahre stolz sein auf das Werkstück, das Sie ganz allein gefertigt haben, drei Jahre Augenoptik.“ Im Anschluss ging sie auch auf die vielfältigen Möglichkeiten, die der Beruf bietet, ein.

Neben der Freisprechung aller Absolventen wurden auch wieder die Besten des Jahrgangs mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. In Mecklenburg-Vorpommern ist das Selina Adoms (Ausbildungsbetrieb Fielmann AG Güstrow). „Frau Adoms hat eine besondere Prüfungsleistung abgeliefert. So ein tolles Ergebnis muss auch besonders geehrt werden,“ so Wolfgang Wander.

Insgesamt können in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr 24 neue Kolleginnen und Kollegen begrüßt werden.

Friederike Brenzek (links) mit der Prüfungsbesten Selina Adoms. (Foto: AOV NRW)
Friederike Brenzek (links) mit der Prüfungsbesten Selina Adoms. (Foto: AOV NRW)

Ähnliche Beiträge