| |

Fielmann: Gewinn sinkt deutlich trotz Rekordumsatz

Fielmann-Filiale
Es geht weiter bergauf in den Fielmann-Filialen laut den neuen Geschäftszahlen. Bild: Mickis Fotowelt/stock.adobe

Die vorläufigen Geschäftszahlen für 2022

Im Jahr ihres 50-jährigen Jubiläums hat die Fielmann-Gruppe nach vorläufigen Zahlen erstmals die Schwelle von 2 Milliarden € Außenumsatz überschritten. In einem wirtschaftlich herausfordernden Umfeld erwartet das Unternehmen für das Jahr 2022 hier ein Plus von etwa 5% gegenüber dem Vorjahr. Der Gewinn vor Steuern hingegen sinkt deutlich.

2022 habe man in allen wichtigen Ländern Marktanteile gewonnen, so Fielmann in dem Bericht zu den vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr. In Deutschland konnten durch „antizyklische Preissenkungen“ neue Kunden gewonnen werden und Absatz-Marktanteile deutlich gesteigert werden. In Ost- und Südeuropa legten die meisten Märkte im Vergleich zum Vorjahr zweistellig zu, die Marktanteile stiegen in ähnlicher Größenordnung.

Gewinneinbruch von über 20%

Der Außenumsatz der Fielmann-Gruppe stieg 2022 um 5% auf 2,03 Milliarden € (Vorjahr: 1,94 Milliarden €). Der Konzernumsatz wuchs um 5% auf 1,76 Milliarden € (Vorjahr: 1,68 Milliarden €). Die zentraleuropäischen Märkte wuchsen ein- bis zweistellig zum Vorjahr. In Tschechien, Italien, Polen, Slowenien und Spanien gelang ein zweistelliges Umsatzwachstum. Insgesamt trugen die internationalen Märkte im Geschäftsjahr 2022 rund 506 Millionen € zum Konzernumsatz bei, wuchsen damit um 11% im Vergleich zum Vorjahr (455 Millionen €).

Mit Blick auf seine wesentlichen Warengruppen ragten Sonnenbrillen und Kontaktlinsen mit Wachstumsraten von +32% bzw. +23% über Vorjahr besonders hervor. Korrektionsbrillen und Hörsysteme verzeichneten solide bzw. hohe einstellige Wachstumsraten. Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet Fielmann ein EBITDA von rund 339,8 Millionen € (–14,2%, Vorjahr: 396,1 Millionen €) und ein Vorsteuerergebnis (EBT) von rund 160,7 Millionen € (–23,4%, Vorjahr: 209,7 Millionen €). Der Gewinn nach Steuern werde bei rund 110,0 Millionen € liegen (–23,9%, Vorjahr: 144,6 Millionen €).

Anzeige
FOCUS Abo

Während das Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2022 im Einklang mit der „Vision 2025“ stehe, konzentriere sich der Vorstand nun auf das Ergebnis: Auf der Hauptversammlung im Juli 2022 hat der Vorstand das Kostensparprogramm mit der Zielsetzung bekanntgegeben, in den Zentralbereichen und Servicefunktionen die strukturellen Kosten zu senken. Das Programm werde mittelfristig die Profitabilität deutlich verbessern. Weitere Details hierzu sollen auf der Bilanzpressekonferenz im April 2023 bekanntgeben werden.

Halbierte Dividende für Anleger

Um sein Investitionstempo beizubehalten und weitere Akquisitions-Chancen zu nutzen, werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 13. Juli 2023 für das Geschäftsjahr 2022 eine Dividende von 0,75 € je Aktie (Vorjahr: 1,50 €) empfehlen. Die einbehaltenen Mittel sollen kurzfristig für strategische Investitionen verwendet werden.

Quelle: Fielmann

Ähnliche Beiträge