Fielmann: Kosten sparen und weiter optimieren

Maßnahmen zur Steigerung des Profits vorgestellt

Fielmann hat auf der heutigen Jahreshauptversammlung eine Reihe von strategischen Initiativen vorgestellt, die kurz- und mittelfristig die Profitabilität des börsennotierten Unternehmens wieder auf das anvisierte Niveau steigern sollen.

Man erhofft sich durch den erhöhten Einsatz von Eigenmarken, Kosteneinsparungen und weiteren Optimierungen der Produktivität das Verhältnis von zuletzt stark gestiegenen Kosten und damit nicht mehr standhaltenden Umsatzerwartungen korrigieren zu können.

Anzeige
Leica (Anzeige)

Mehr Eigenmarken und Einsparungen

Neben einer Optimierung beim Wareneinsatz und einer allgemeinen Produktivitätssteigerung strebt Fielmann einen veränderten Produktmix an. Die Eigenmarken in allen Segmenten (Korrektionsfassungen, Sonnenbrillen, Korrektionsgläser, Kontaktlinsen) sollen bis 2025 zunehmen. Während das bei den erstgenannten Produkten eine Steigerung von niedrigen einstelligen Prozentzahlen bedeutet, will das Unternehmen besonders bei den Kontaktlinsen die Profitabilität deutlich erhöhen. Von aktuell 5% Einsatz an Eigenmarke plant man 60% für 2025.

Zur kurzfristigen Senkung der Betriebskosten will Fielmann sparen. Hierzu kündigte man bereichsübergreifende Initiativen, eine Kostenfreigabe durch den Vorstand sowie eine umfangreiche Analyse des Niederlassungsnetzes an. Für die Hamburger Zentrale gilt jetzt ein Einstellungsstopp, in den eigenen Niederlassungen werden aber weiter Augenoptiker und Hörakustiker eingestellt, hieß es.

Fielmann will Kosten einsparen und die Produktivität weiter erhöhen. Bild: Fielmann
Fielmann will Kosten einsparen und die Produktivität weiter erhöhen. Bild: Fielmann

Ähnliche Beiträge