| |

Hoya: Erkenntnisse über Miyosmart-Sonnenbrillengläser

Junge trägt getönte Sonnenbrille von Hoya für das Myopie-Management
Bild: Hoya Vision Care

100 Endkunden wurden im Rahmen des Early-Experience-Programms befragt

Hoya hat kürzlich die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, die sich auf die Erfahrungen der Träger mit „Miyosmart Chameleon“-Sonnenbrillengläsern konzentriert. Die Umfrage startete kurz nach der Einführung der für das Myopie-Management entwickelten Sonnenschutzlösung im Jahr 2023.

Ziel des sogenannten „Early-Experience-Programms“ war es, die Akzeptanz der selbsttönenden Brillengläser zu evaluieren und Einblicke in die Tragegewohnheiten zu erhalten. Hoya Vision Care sammelte dafür Daten von 100 Brillenträgern im Alter von 3 bis 20 Jahren aus Europa, Asien und Australien. Der Fokus lag auf der Eingewöhnung und Verträglichkeit bei Brillenträgern unterschiedlichen Alters und ethnischer Zugehörigkeit, der Zufriedenheit beim Tragen der Gläser sowie dem Verhalten draußen im Freien.

Die Ergebnisse des EEP zeigen laut Hoya, dass die Miyosmart Chameleon-Brillengläser eine schnelle Eingewöhnung ermöglichen: 80% der Studienteilnehmer gewöhnten sich innerhalb eines Tages und 98% innerhalb einer Woche an ihre neuen Brillengläser. Darüber hinaus waren 100% der Träger, sowohl neue als auch erfahrene Träger, mit ihrer Sehleistung sowohl bei Aktivitäten im Freien als auch in Innenräumen zufrieden und fühlten sich mit der Aufhellung zu klaren Gläsern wohl, unabhängig vom geografischen Standort.

Das EEP erhob auch Daten zur Zufriedenheit beim Tragen der Gläser nach drei Monaten. Die Daten zeigen, dass 98% der Träger mit den Brillengläsern insgesamt zufrieden waren.

Anzeige
Alteos Banner

Daten zu Zufriedenheit, Eingewöhnung und Tragegewohnheiten

Neben den Ergebnissen zur Zufriedenheit und Eingewöhnung sammelte Hoya auch Daten zur Auswirkung auf die Tragegewohnheiten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Brille durchschnittlich länger getragen wurde, ohne dass sie bei Aufenthalten im Freien gewechselt werden muss. Diese verlängerte Tragezeit führe zu einer längeren Behandlungsdauer, was wiederum dazu führen kann, die Wirksamkeit des Myopie-Managements bei Kindern zu maximieren, so Hoya.

Das EEP zeige auch, dass das Tragen von Miyosmart Chameleon über den Zeitraum von zwei Wochen die Lichtempfindlichkeit bei Teilnehmern (n=19), die gleichzeitig mit niedrig dosiertem Atropin behandelt werden, signifikant reduziere (22% zu Beginn; 50% nach 2-wöchigem Tragen).

„Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen unseres Early-Experience-Programms, das eine gute Eingewöhnung, Verträglichkeit und Gesamtzufriedenheit bei Brillenträgern unterschiedlichen Alters und ethnischer Herkunft nachweist. Darüber hinaus unterstreichen die Ergebnisse in Bezug auf die Phototropie und die verlängerte Tragezeit das Potenzial von Miyosmart Chameleon, die Ergebnisse des Myopie-Managements bei Kindern zu verbessern, während die Brillengläser gleichzeitig komfortabel sind und eine gute Sehleistung ermöglichen“, sagte Marianne Goldwaser, Professional Affairs Manager bei Hoya Vision Care.

Ähnliche Beiträge