KGS: Neue Augenoptik-Vertreter gesucht

Delegiertenwahl ab 19 Januar 2022

Ab dem 19. Januar sind die rund 5.000 Mitglieder des Kuratorium Gutes Sehen e.V. (KGS) aufgefordert, ihr Kreuz zu setzen. Es kandidieren 17 Augenoptiker, welche die Interessen ihrer Branchenkollegschaft in den kommenden fünf Jahren vertreten möchten.

Von Kiel bis Landsberg möchten sich 5 Augenoptikerinnen und 12 Augenoptiker aus ganz Deutschland, stellvertretend für alle KGS-Augenoptikbetriebe, für eine starke Positionierung relevanter augenoptischer Themen in der deutschen Medienlandschaft einsetzen.

Anzeige
Rodenstock (Anzeige)

Aus dem Kreis der 17 Kandidierenden werden in den nächsten drei Wochen zehn Delegierte gewählt, welche zusammen mit zehn Beauftragten der KGS-Industrieunternehmen die Schwerpunkte für die Arbeit des Vereins setzen werden. Die KGS-Industriemitglieder sind Eschenbach, Essilor, Hoya, Menrad, Optovision, OWP, Rupp + Hubrach, Rodenstock, Silhouette und Zeiss.

Verlosung von KGS-Styling-Ratgebern unter allen Wählern

Alle KGS-Mitglieder sind aufgerufen, ihre Stimme innerhalb der nächsten drei Wochen für einen der Kandidierenden abzugeben. Die Wahlunterlagen werden am 19. Januar per E-Mail, Fax oder Brief versendet. Als Dankeschön verlost das KGS unter allen, die ihre Wahl getroffen haben, zehn Fachbücher mit dem Titel „Lebensgefühl Brille – Verkaufen mit Stylingkompetenz“.

Mit Blick auf Medien und Endverbraucher nutzt das KGS innovative Kommunikations-Wege, um das Sehbewusstsein der Bevölkerung zu schärfen und den Fokus der Öffentlichkeit auf die Leistungen der modernen Augenoptik zu richten. KGS-Pressesprecherin Kerstin Kruschinski blickt optimistisch auf die nächsten fünf Jahre: „Ich freue mich auf kreative Ideen und den Austausch mit bekannten und neuen Gesichtern, um gemeinsam neue Impulse zu setzen.“

Bild: KGS l Gstudio
Bild: KGS l Gstudio

Ähnliche Beiträge