Londoner erhält erste 3D-gedruckte Augenprothese der Welt

Klinische Studie steht bevor

Ein Krankenhauspatient wird der erste Mensch auf der Welt sein, der eine 3D-gedruckte Augenprothese trägt. Das Moorfields Eye Hospital in London berichtete auf seiner Website, dass Steve Verze aus Hackney im Osten Londons das künstliche Auge eingesetzt wird.

„Ich brauche eine Prothese seit ich 20 Jahre alt bin, und habe mich dabei immer unwohl gefühlt“, wird Verze zitiert. „Das neue Auge sieht fantastisch aus, und da es auf der 3D-Digitaldrucktechnologie basiert, wird es immer besser werden.“

Anzeige
Rodenstock (Anzeige)

Kürzere Wartezeiten erhofft

Bei einer herkömmlichen Prothese müsse in einer zweistündigen Sitzung die Augenhöhle des Patienten modelliert werden, bevor die Prothese angepasst und anschließend bemalt wird. Mit der 3D-gedruckten Augenprothese soll der Herstellungsprozess auf zwei bis drei Wochen verkürzt werden, wobei der erste Termin nur eine halbe Stunde dauert, so das Krankenhaus.

Professor Mandeep Sagoo, Facharzt für Augenheilkunde am Moorfields Eye Hospital, erklärte hierzu: „Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die diese vollständig digitale Augenprothese bietet und hoffen, dass die bevorstehende klinische Studie uns belastbare Beweise für den Wert dieser neuen Technologie liefern wird und zeigt, welchen Unterschied sie für die Patienten macht. Sie hat eindeutig das Potenzial, die Wartelisten zu verkürzen.“

Steve Verze erhält die erste 3D-gedruckte Augenprothese der Welt. Bild: Moorfields Eye Hospital
Steve Verze erhält die erste 3D-gedruckte Augenprothese der Welt. Bild: Moorfields Eye Hospital

Ähnliche Beiträge