| |

Marcolin: Steigende Margen im ersten Quartal 2024

Marcolin Firmenzentrale
Die Gewinne steigen weiter bei dem italienischen Brillenhersteller, wie die Geschäftszahlen für das erste Quartal aussagen. Bild: Marcolin

Konsolidierung des Lizenzportfolios als wichtiger Faktor

In den ersten drei Monaten des Jahres 2024 hat Marcolin den positiven Wachstumspfad der letzten Jahre fortgesetzt. Die Gewinnmarge ist deutlich gestiegen, besonders auch von Lizenzverlängerungen und neuen Marken verspricht man sich zusätzlichen Schub.

Das bereinigte EBITDA lag im ersten Quartal bei 25,7 Millionen €, ein Anstieg um 8,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2023. Der Nettoumsatz der Gruppe ging um 4,4% zurück, jedoch blieben die Nettoumsätze auf vergleichbarer Basis weitgehend stabil.

Anzeige
Alteos Banner

Die wichtigsten Märkte waren EMEA und Amerika – die jeweils Umsätze von 73,1 Millionen € (+2,2% auf vergleichbarer Basis) bzw. 52,0 Millionen € (-7,4% auf vergleichbarer Basis) verzeichneten. Das zweistellige Wachstum setzt sich zudem in einem vielversprechenden Markt wie Asien fort.

In den ersten Monaten des Jahres kündigte Marcolin wichtige Lizenzverlängerungen mit GCDS, Zegna, Max&Co. und Skechers an. Darüber hinaus ist das Unternehmen eine Partnerschaft mit Christian Louboutin eingegangen, womit die Marke Anfang 2025 im Segment der Brillen debütieren wird. Außerdem wurde eine Vereinbarung mit der für ihre Regenjacken bekannten Marke K-Way erzielt, für die Marcolin Sonnenbrillen, Korrektionsfassungen, Skibrillen und Kinderbrillenentwerfen, produzieren und vertreiben wird.

Ähnliche Beiträge