|

Rodenstock und VDCO: Peter-Abel-Preis 2021 verliehen

Auszeichnung für genetische Vorhersagen von Myopie

Im Rahmen der digitalen Sicht.Kontakte 2021 (8. bis 10. Oktober) der Vereinigung Deutscher Contactlinsen-Spezialisten und Optometristen (VDCO) fand auch dieses Jahr, neben hochklassigen Fortbildungen und Vorträgen, die Verleihung internationaler Wissenschaftspreise statt.

Als langjähriger Partner stellt Rodenstock erstmalig das Preisgeld der renommiertesten Auszeichnung der VDCO, des Peter-Abel-Preises, in Höhe von 4.000 Euro. Dieser internationale Wissenschaftspreis ehrt besondere Arbeiten im Rahmen einer Promotion.

Anzeige
Rodenstock Banner

Genetik für Vorhersagen der Myopie-Entwicklung

In diesem Jahr erhielt Dr. Neema Ghorbani Mojarrad für seine Doktorarbeit zum Thema „Genetic prediction of Myopia“ den begehrten Preis. Als bekannter Wissenschaftler im Bereich der Glaukomforschung leistet er damit einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag im Bereich der Augenoptik.

Aufgrund des virtuellen Formats von Sicht.Kontakte 2021 fand die Übergabe des Peter-Abel-Preises an Dr. Ghorbani Mojarrad im Vorfeld durch David Walker, Vertriebspräsident von Rodenstock, an der University of Bradford statt.

Dr. Neema Ghorbani Mojarrad (rechts) erhält die Auszeichnung durch David Walker, Vertriebspräsident von Rodenstock (links).
Dr. Neema Ghorbani Mojarrad (rechts) erhält die Auszeichnung durch David Walker, Vertriebspräsident von Rodenstock (links).

Ähnliche Beiträge