|

Safilo Group S.p.A.: solide Umsatz- und Rentabilitätsdynamik

Ergebnisse des ersten Halbjahres 2021 und Pläne zu Kapitalerhöhung

Safilo Group S.p.A hat bekanntgegeben, dass das Board of Director des Unternehmens am 03. August die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2021 geprüft und genehmigt hat.

Im zweiten Quartal 2021 hat sich der Nettoumsatz von Safilo mit 259,4 Mio. Euro mehr als verdoppelt (+137,1% zu konstanten Wechselkursen und +126,6% zu aktuellen Wechselkursen), verglichen mit 114,5 Mio. Euro im zweiten Quartal 2020, das am stärksten durch die Covid-19-Pandemie belastet wurde.
Die deutliche Erholung im Jahresvergleich führte zu einer sequenziellen Umsatzsteigerung von +9,4% bei konstanten Wechselkursen und +4,3% bei aktuellen Wechselkursen im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 (Q1 2021 +6,0% gegenüber Q1 2019 bei konstanten Wechselkursen).
Das Unternehmen sieht in der Umsatzentwicklung eine Spiegelung der erfolgreichen Neuausrichtung des Markenportfolios der Gruppe, wobei der Beitrag der neu hinzugekommenen Eigen- und Lizenzmarken die Ende 2020 beendeten Lizenzen effektiv kompensiert habe.
Der Umsatz mit Sonnenbrillen, der sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat, lag bei konstanten Wechselkursen leicht unter dem Niveau von 2019, was unter anderem auf die Auswirkungen der Beschränkungen für den Einzelhandel und den Reiseverkehr zurückzuführen sei.
Im zweiten Quartal 2021 verzeichnete das Online-Geschäft der Gruppe erneut ein starkes Wachstum, das im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 um 64% stieg und 14,4% des Gesamtnettoumsatzes der Gruppe erreichte.
Auch im 2. Quartal sei das Umsatzwachstum auf die starke Entwicklung der Korrektionsfassungen in allen Märkten zurückzuführen gewesen sowie auf die Zunahme von Outdoor-Aktivitäten, die das Geschäft mit Smith-Sportprodukten beflügelt habe.

Anzeige
Alteos Banner

Der Aufschwung sei durch die Konsumbelebung in den Vereinigten Staaten unterstützt worden und auch durch die kräftige Geschäftsentwicklung in China, Australien und den meisten Ländern des Nahen Ostens.

Nettoumsatz Europa
In Europa erreichte der Nettoumsatz im 2. Quartal 2021 106,7 Millionen Euro und verzeichnete damit einen deutlichen Anstieg von +87,5% zu konstanten Wechselkursen und +86,5% zu aktuellen Wechselkursen im Vergleich zum Vorjahr.
Im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 sank der Nettoumsatz von Safilo in Europa um -11,4% bei konstanten Wechselkursen, obwohl er sich im Vergleich zum ersten Quartal verbesserte (-17,8% in Q1 2021 gegenüber Q1 2019).
Nach einem schwachen Start in die Sonnensaison, verbesserten sich die Umsatztrends in Großbritannien, Italien und einigen nordischen Ländern, während sie in Märkten wie Deutschland, Frankreich und Spanien und in den Kanälen, die stärker auf das beendete Geschäft ausgerichtet sind, insbesondere in lizenzierten Boutiquen, Kaufhäusern und im Reiseeinzelhandel, gedämpfter blieben.
Die Umsätze mit verschreibungspflichtigen Brillenfassungen in Europa stiegen im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 zweistellig.

Kapitalerhöhung bis zu 135 Millionen Euro
Bereits vor der Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse hatte Safilo Ende Juli gemeldet, dass eine außerordentliche Hauptversammlung der Safilo Group S.p.A. eine entgeltliche und teilbare Erhöhung des Grundkapitals bis zu einem Höchstbetrag von 135 Millionen Euro beschlossen hat, einschließlich eines eventuellen Agios, durch die Ausgabe neuer Stammaktien ohne Nennwert.
Die Kapitalerhöhung soll hauptsächlich der Rückzahlung des ungesicherten und nachrangigen Darlehens („Aktionärsdarlehen“) in Höhe von ursprünglich 90 Millionen Euro, zuzüglich der entsprechenden aufgelaufenen Zinsen dienen, die Safilo in zwei Tranchen im Jahr 2020 von Multibrands Italy BV, einer Tochtergesellschaft der HAL Holding NV und Hauptaktionär von Safilo, gewährt wurde, um den rechtzeitigen Abschluss der Übernahmen von Blenders Eyewear und Privé Goods zu unterstützen.
Die Rückzahlung des Aktionärsdarlehens wird der Gruppe eine kosteneffizientere Finanzstruktur ermöglichen.
Die Kapitalerhöhung soll auch der Stärkung der Kapitalstruktur dienen sowie die Investitionen und das künftige Wachstum unterstützen, einschließlich neuer Möglichkeiten, die sich in der Branche ergeben
Vorbehaltlich der gesellschaftsrechtlichen und behördlichen Genehmigungen beabsichtigt das Unternehmen, die Transaktion so bald wie möglich abzuschließen, in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 abzuschließen.

Ähnliche Beiträge