|

Fielmann: US-Expansion schreitet weiter voran

Filiale von Shopko Optical von außen
Fielmann weitet seine Expansion in den USA mit der Übernahme von Shopko Optical deutlich aus. Bild: Fielmann

Übernahme von Shopko Optical bringt 140 zusätzliche Filialen im Mittleren Westen

Fielmann weitet seinen Fußabdruck in den USA durch die nächste Übernahme eines augenoptischen Einzelhändlers aus. Mit Shopko Optical ist es diesmal ein Filialist aus dem Mittleren Westen mit Sitz in Green Bay, Wisconsin.

Shopko Optical ist seit 40 Jahren ein regional führendes Unternehmen im Bereich Augenoptik und Augengesundheit. Es betreibt mehr als 140 Niederlassungen in 13 US-Bundesstaaten und erzielte 2023 laut Fielmann einen Umsatz von 168 Millionen US-Dollar. Nach Abschluss der Transaktion, für die ein Kaufpreis von rund 290 Millionen US-Dollar genannt wird, und die vorbehaltlich der üblichen Bedingungen voraussichtlich im 3. Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein soll, plant Fielmann USA, Shopko Optical in seine Omnichannel-Plattform zu integrieren.

Im Anschluss an die Übernahme verfügt Fielmann insgesamt über 220 Niederlassungen in 19 US-Bundesstaaten (siehe Karte). Der Markteintritt in den USA erfolgte 2023 mit den Übernahmen des Online-Brillenhändlers Befitting sowie des Augenoptikers SVS Vision, der 80 Niederlassungen in neun US-Bundesstaaten betreibt und in Michigan marktführend ist.

Anzeige
FOCUS Abo

Marc Fielmann, CEO der Fielmann-Gruppe: „Mit der Übernahme von Shopko Optical folgen wir unserer Vision 2025, im Rahmen derer wir unser Familienunternehmen internationalisieren. Die Akquisition ist der nächste Schritt unseres langfristigen Plans, neu zu definieren, was Kunden im weltgrößten augenoptischen Markt erwarten dürfen.“

Lukas Rücker, CEO von Fielmann USA: „Nachdem wir SVS Vision und Befitting integriert haben, bietet Fielmann USA heute bereits ein einzigartiges Omnichannel-Einkaufserlebnis für Kunden mit einer Augenversicherung an. Gemeinsam mit Shopko Optical werden wir hochwertige augenoptische Produkte und Augengesundheitsversorgung für noch mehr Menschen im Mittleren Westen zugänglich und erschwinglich machen.“

Ähnliche Beiträge