| |

Fielmann: Jahresprognose leicht angehoben

Fielmann-Filiale
Fielmann erwartet für 2024 etwas höhere Umsätze. Bild: Pascal Bruns

Nach Abschluss von Shopko Optical-Akquisition

Die Fielmann-Gruppe hat den Abschluss der Transaktion (Closing) des US-amerikanischen Augenoptik-Unternehmens Shopko Optical vollzogen. Die Akquisition war am 10. Juni 2024 unterzeichnet worden.

Der laut Fielmann „führende Augenoptiker im Upper Midwest“ trägt somit im laufenden Geschäftsjahr sechs Monate zum Umsatz bei. Da sich das Bestandsgeschäft im Rahmen der im April kommunizierten Erwartungen entwickele, erhöht Fielmann seine Jahresprognose 2024 auf nunmehr rund 2,3 Milliarden € Konzernumsatz (vorher: rund 2,2 Milliarden €). Shopko Optical habe ein vergleichbares Margen-Profil wie die Fielmann-Gruppe, heißt es weiter. Im Geschäftsjahr 2024 werde der Beitrag zur Profitabilität jedoch geringer ausfallen, da sich die Transaktions- und Integrationskosten auf das Ergebnis des nordamerikanischen Segments auswirken.

Anzeige
FOCUS Abo

Neuer CFO für Fielmann USA

Russ Steinhorst als CFO von Fielmann USA
Der bisherige CEO von Shopko Optical Russ Steinhorst ist jetzt Executive Vice President und Chief Financial Officer (CFO) von Fielmann USA. Bild: Fielmann

Anlässlich des Closings gab das Unternehmen zudem einen Neuzugang im Management bekannt: Russ Steinhorst, bislang CEO von Shopko Optical, wurde zum Executive Vice President and Chief Financial Officer (CFO) von Fielmann USA ernannt.

„Mit Russ Steinhorst gewinnen wir einen erfahrenen Branchenexperten, der Shopko Optical zu einem der führenden Augenoptiker in Wisconsin, Nebraska, Minnesota und 10 weiteren US-Staaten entwickelt hat. Wir freuen uns, dass neben ihm zahlreiche weitere Führungskräfte von Shopko Optical als Teil unseres Familienunternehmens neu definieren, was Kunden im Mittleren Westen von ihrem Augenoptiker erwarten können“, so Rücker weiter.

Ähnliche Beiträge