Johnson & Johnson Vision: Umfrageergebnisse veröffentlicht

Mehrheit der befragten Brillenträger an Kontaktlinsen interessiert

Johnson & Johnson Vision veröffentlichte kürzlich Ergebnisse einer eigenen Umfrage zur Einstellung der Deutschen zum Tragen von Kontaktlinsen während der COVID-19-Pandemie. Die Umfrage wurde im November 2020 mit mehr als 1.000 Brillenträgern im Alter von 18-65 Jahren in Deutschland durchgeführt. Von den reinen Brillenträgern in dieser Umfrage gaben 37% an, in der Vergangenheit Kontaktlinsen getragen zu haben.

Laut Umfrage ist die Mehrheit (72%) der befragten Brillenträger nach wie vor bereit, in den nächsten zwölf Monaten Kontaktlinsen auszuprobieren. Dies stimme überein mit der Inzidenz, die das Unternehmen während der vergangenen Jahre beobachtet hat, teilte Johnson & Johnson Vision auf Nachfrage mit. Zudem liege der Grund für die geringe Marktdurchdringung der Kontaktlinse in Deutschland von ca. 5,5% zum Teil an den Herausforderungen in der Consumer Journey. Viele Kontaktlinsen-Träger würden den Prozess beginnen und ihn dann wegen Schwierigkeiten abbrechen, deshalb sei es wichtig, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen.

Von den 28% der Befragten, die kein Interesse am Ausprobieren von Kontaktlinsen angegeben haben, nannten nur 9% Bedenken wegen der Hygiene und der COVID-19-Pandemie als Grund, und nur 2% gaben an, dass sie aufgrund der Pandemie keine Gelegenheiten zum Tragen von Kontaktlinsen fanden.

Anzeige

„Es besteht ein großes Interesse und der Wunsch von Brillenträgern, Kontaktlinsen anpassen zu lassen und auszuprobieren, und das trotz der COVID-19-Pandemie“, so Lisa Ann Hill, Managing Director, Western Europe, Johnson & Johnson Vision. „Um die beste Versorgung und die bestmöglichen Ergebnisse für die Patienten zu gewährleisten, empfehlen wir Optikern, während der Pandemie weiterhin Kontaktlinsenanpassungen als Teil ihrer Dienstleistungen anzubieten und dabei die etablierten Prozesse zur Patientenhygiene und Sicherheit zu befolgen.“

Auch wenn die Befragten die Pandemie nicht als Hindernis beim Ausprobieren von Kontaktlinsen sahen, äußerten sie jedoch wichtige Erwartungen bezüglich mehr Unterstützung von Augenoptikern. Fast drei Viertel (73%) stimmten zu, dass die Möglichkeit zur Buchung eines Termins in einem angemessenen Zeitrahmen ein wichtiger Faktor dafür sei, um weiterhin bei ihrem bevorzugten Augenoptiker zu bleiben.

Die Hälfte gab an, wenn sie innerhalb von zwei Wochen keinen Termin bekämen, würde es sie vom Kauf von Kontaktlinsen abhalten. Auf Nachfrage gaben jedoch 41% dieser Gruppe an, dass sie zu einem anderen Augenoptiker gehen würden, und 22% gaben an, dass sie weiterhin Kontaktlinsen bei ihrem Optiker kaufen würden, ohne diese richtig anpassen zu lassen. Ein geringer Teil der Befragten (7%) gab an, dass sie Kontaktlinsen online ohne eine Anpassung kaufen würden.

Ähnliche Beiträge