Opti 2022: Rückkehr zum 4-Hallen-Konzept

Schlanker für den erfolgreichen Neustart im Januar

„Für gute Geschäfte zu Jahresbeginn“ und sicherlich auch den aktuellen Umständen geschuldet, hat die GHM, Veranstalter der Fachmesse Opti, angekündigt, für die Messe vom 14. bis 16. Januar 2022 zu ihrem erfolgreichen Vier-Hallen-Konzept zurückzukehren. Anfang 2020 bei der letzten Opti in München hatte es noch sechs Hallen gegeben.

„Die Opti bleibt die Opti“. Das Motto gelte auch und insbesondere für den Neustart im kommenden Januar. Die Hallen C1 bis C4 sollen mit ihrem Ambiente die ureigene „Opti-Atmosphäre“ für den Branchentreff zum Jahresbeginn vermitteln. Die Messegäste sollen sich schnell in den Hallen zurechtfinden, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

„Dieses Hallenkonzept und die Hallenbelegungen bringen der gesamten Branche derzeit den größten Messeerfolg, weil wir – ganz im Sinne von back-to-the-roots – die Opti-bekannte Atmosphäre garantieren können und die bewährten Strukturen und Laufwege einen unbeschwerten und konzentrierten Messebesuch ermöglichen“, erklärt Opti-Leiterin Bettina Reiter.

Anzeige
Rodenstock (Anzeige)

Klare Aufteilung und schneller Zutritt

Die Aufteilung sieht in den Hallen C1 und C2 die Brillenfassungskollektionen der Lizenz- und Herstellermarken sowie die YES independent design Area vor. In der C3 gibt es ebenfalls Lizenz- und Herstellermarken im Fassungsbereich sowie alles für den stationären Augenoptiker. In der C4 präsentieren die Hersteller von Brillengläsern, Kontaktlinsen und Geräten, Instrumenten sowie Maschinen ihre Innovationen und Klassiker.

Bereits vor den Hallentoren treffen die Besucher auf Bekanntes wie etwa die beiden zur Verfügung stehenden Eingänge: An Halle C1 steht außerdem die „Fast Lane“ für komplett digital registrierte Besucher (inkl. 3G) am Eingang Nord-West zur Verfügung, an den auch das Parkhaus West angrenzt. Zwischen den Hallen C3 und C4 liegt der Eingang Nord mit seinem Taxistand und dem Bus-Shuttle zum Flughafen München sowie zum Eingang West (U-Bahn-Station Messestadt West).

„Auf Bewährtes zurückgreifen“

Bettina Reiter kommentiert die Rückkehr zum Vier-Hallen-Konzept für die kommende Opti mit Freude und Überzeugung: „Wir haben uns für die kommende Opti einerseits auf die Fahne geschrieben, neu zu denken, neu zu handeln und vor allem neu zu starten. Das leben wir beispielsweise mit dem Konzept zum Opti FORUM XT vor. Andererseits aber gehört es zu unserer Fokussierung auf das Wesentliche, auf Bewährtes zurückzugreifen, damit echte Begegnungen und ein geschäftsrelevantes Come-Together nach einer für uns alle langen Zeit ohne zusätzliche Kompromisse möglich wird. Die Branche möchte sich treffen und Business machen, das machen wir im Januar 2022 möglich.“

 

Bild: GHM
Bild: GHM
Hallenstruktur bei der Opti 2022. Bild: GHM
Hallenstruktur bei der Opti 2022. Bild: GHM
Geländeplan der Opti 2022 in München. Bild: GHM
Geländeplan der Opti 2022 in München. Bild: GHM

Ähnliche Beiträge